STANLEY PARK UND VANCOUVER AQUARIUM

Vancouvers Schönheiten

Vancouver City hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Für alles reicht wahrscheinlich die Zeit nicht. Deshalb haben wir die schönsten Highlights einer Sightseeing-Tour für dich zusammengestellt.

Stanley Park

Vancouver hat viele Parks, doch der vielleicht bekannteste und schönste heißt Stanley Park. Er liegt am nordwestlichen Zipfel der City auf einer Halbinsel, die in den Meeresarm Burrard Inlet ragt. Mit gut 400 Hektar ist der Stanley Park der drittgrößte Park in ganz Nordamerika. Der Großteil des Stanley Parks ist recht dicht bewaldet, vor allem die für Kanada typische rote Zeder findet man hier. Ganze 200 km Spazierwege führen durch den Küstenpark, trotzdem ist ein Verirren unmöglich. Zum einen sind die Wege sehr gut beschildert, zum anderen stößt jeder dieser Pfade irgendwann wieder auf den neun Kilometer langen Uferweg, den Seawall, der den Stanley Park umrundet. Am Wochenende umrunden zahllose Spaziergänger, Fahrradfahrer und Inlineskater den Stanley Park. Wir machen uns direkt nach Sonnenaufgang auf den Weg – mit dem Bus. Eine Haltestelle gibt es direkt am Eingang des Parks.

Zu Fuß brauchen wir gut zwei Stunden. Vielleicht etwas länger, denn bereits zu Beginn sind wir gleich vom beeindruckenden Hafen im Osten der Parkinsel gefangen, auf dem gerade Berge von gelbem Schwefel verladen werden. Schon früh am Morgen starten und landen Wasserflugzeuge direkt vor der beeindruckenden Skyline. Im Westen breitet sich die English Bay mit ihren Stränden aus.

Direkt gegenüber vom Besucherzentrum, in der ausschließlich Kunstgegenstände der First Nations angeboten werden, stehen die bekannten Totempfähle.

Vancouver Aquarium

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Vancouver City gehört das Vancouver Aquarium. Mehr als eine Million Besucher zählt das Aquarium mitten im Stanley Park. Im ältesten und gleichzeitig größten Aquarium Kanadas gibt es 600 unterschiedliche Meeresbewohner zu bewundern.

Die Tiere und Pflanzen im Vancouver Aquarium stammen alle aus dem Pazifischen Ozean, der direkt vor der Haustüre liegt. Besonders schön sind die farbenprächtigen Korallen und Anemonen, die ihre Tentakel langsam in der Strömung wiegen.

Draußen tummeln sich Delfine und Wale im Becken. Drinnen, etwas versteckt, finden wir aber auch etwas ganz anderes. Neben Papageien und Schildkröten, die fast unsichtbar zwischen den Pflanzen ruhen, sind auch Schlangen im Aquarium zu finden.

Wir verbringen fast den ganzen Tag im Stanley Park und Vancouver Aquarium, bevor wir am späten Nachmittag schon etwas verhungert zurück zum Hotel fahren und uns eine Riesenpizza aus der Pizzeria gegenüber genehmigen.

Fazit

Wer nach Vancouver reist, sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, den Stanley Park und das Vancouver Aquarium zu besuchen. Zwar ist der Eintritt ins Aquarium etwas teuer, allerdings geht ein nicht unbeträchtlicher Anteil hiervon an den lokalen Naturschutz. Der Eintritt in den Stanley Park ist frei. Er ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, die direkt vor dem Eingang halten.


Hier geht es weiter:

Sightseeing Tour Vancouver – Hop On/Hop Off

 

Das Ticket für den Sightseeing-Bus gilt für 24 Stunden. Für ein paar Dollar mehr ist auch ein Zweitagesticket erhältlich. Wir nehmen die letztere Variante, um auch möglichst viel von der atemberaubenden Metropole zu entdecken. MEHR LESEN


Bist auch du schon in Vancouver gewesen? Was hat dir besonders gut gefallen?

2 thoughts on “STANLEY PARK UND VANCOUVER AQUARIUM”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.