DAHNER FELSENLAND

Eine Region in Deutschland, die es in sich hat, ist das Felsenwunderland rund um den charmanten Ort Dahn. Dort im Süden von Rheinland-Pfalz , genauer gesagt im Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen, sind Felsen ein großes Thema. Unweit der Grenze zu Frankreich hat die Natur wahre Meisterwerke geschaffen. Kein Wunder, dass das Dahner Felsenland neben Traumschleifen und Traumpfaden ganze 12 Premiumwege hervorgebracht hat. Und jeder, der einmal die bizarre Felsenwelt aus leuchtend rotem Sandstein selbst erlebt hat, gerät unweigerlich ins Schwärmen – wir übrigens auch.

Sandsteinfelsen am Jungfernsprung hoch über dem Städchen Dahn

Erlebniswandern wörtlich genommen

Das Wort Erlebniswandern bekommt im Dahner Felsenland eine ganz neue Tiefe. Hier geht es nicht um Kilometer, auch wenn die Auswahl an Wanderwegen und die ausgebauten Strecken schier endlos erscheinen. An die 1.000 Kilometer umfasst nämlich das markierte Wanderwegenetz. Erholung und Erlebnis garantiert.

Wirklich herausragend macht jedoch der leuchtend rote Sandstein die Region, der überall aus dem Grün des Waldes emporragt. Nicht weniger als 47 Naturdenkmale und 24 Aussichtsfelsen reihen sich auf engstem Raum aneinander. Ganz zu schweigen von den unzähligen kleineren Naturwundern, die es nicht auf die Liste geschafft haben.

Allein der kleine Felsengarten vor dem Biosphärenhaus ist einen Besuch wert

Biosphärenhaus & Baumwipfelpfad

Während euch im Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn eine Erlebnis-Ausstellung zum Thema Natur und Umwelt erwartet, geht es auf dem Baumwipfelpfad direkt nebenan hoch hinaus. Auf einer Länge von 270 Metern schlängelt sich der Wipfelpfad durch die Baumkronen. Bei den vielen Mitmach-Stationen könnt ihr auf 18 Meter Höhe so manches Geheimnis lüften.

Höhepunkt des Baumwipfelpfades ist sicherlich der Aussichtsturm. Ihr müsst schon schwindelfrei sein, um die Stufen zu erklimmen. Dafür habt ihr dann aus 35 Meter Höhe eine unglaubliche Aussicht auf das Dahner Felsenland und das Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen bis nach Frankreich.

Was ist eigentlich nachts so los im Wald? Die Antwort findet ihr im Biosphärenhaus …

Adresse

Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen

Am Königsbruch 1
66996 Fischbach bei Dahn

Öffnungszeiten

  • März: täglich von 9:30 bis 16:00 Uhr
  • April: täglich von 9:30 bis 17:00 Uhr
  • Mai – September: täglich von 9:30 bis 18:00 Uhr
  • Oktober: täglich von 9:30 bis 17:00 Uhr
  • November: täglich von 9:30 bis 16:00 Uhr
  • Achtung: ab KW 47 am WE geschlossen!
  • Dezember – Februar: Winterschließung

Eintrittspreise

  • Erwachsene (ab 18): 9,00 Euro
  • Kinder/Jugendliche (4-17): 7,00 Euro
  • Ermäßigungen für kleine und große Familien
Auf dem Baumwipfelpfad erlebt ihr den Pfälzerwald völlig neu

Erlebnisweg am Biosphärenhaus

Direkt neben dem Biosphärenhaus beginnt der Biosphären-Erlebnisweg mit 12 Erlebnisstationen zum Mitmachen. Der gut zwei Kilometer lange Rundweg ist auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen und Buggy geeignet. Von der Aussichtsplattform lassen sich wunderbar Vögel am nahen Weiher beobachten; der Graureiher ist regelmäßig in den Morgenstunden hier. Aber es geht auch darum, einmal gar nichts zu tun und zu lernen, die Natur einfach nur zu genießen.

Details

  • Start/Ziel: Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn
  • Länge: ca. 2 km
  • Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
  • 12 Erlebnis- und Mitmachstationen
  • Schwierigkeit: einfach
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja
  • barrierearm
  • GPS-Daten: Biosphären-Erlebnispfad.gpx

Aussichtspunkte, stille Wälder & rote Riesen

Hinter jeder Wegbiegung lauert eine neue Überraschung. Plötzlich taucht im lichten Kiefernwald ein neuer bizarrer Felsen auf, und so manch einer belohnt die Wanderer mit einer grandiosen Aussicht über den Pfälzerwald. Dann wieder findet man sich in einer Talsenke in einer kleinen Moorlandschaft wieder und farbenprächtige Libellen ziehen ihre Bahnen um die saftig grünen Gräser im Wasgau.

Jungfernsprung

Aussicht vom Felsensteig am Jungfernsprung in Dahn

Mitten im Ortskern von Dahn liegt der Vogelsberg. An seiner Westflanke ragt ein riesiger Felsen gen Himmel, nur wenige Meter von der Ortsdurchgangsstraße 471 entfernt. Auf dem Felsmassiv steht eine Art Gipfelkreuz. Der Jungfernsprung ist das Wahrzeichen des Ortes im Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen.

Der Name des Felsens ist auf eine Sage zurückzuführen, laut der eine Jungfrau einem Raubritter entkam, indem sie sich vom Gipfel dieses Felsmassivs in die Tiefe stürzte und dank ihrer bauschigen Röcke unbeschadet davonkam. Der Jungfernsprung ist vom Vogelsberg aus erschlossen.

Details

  • Start: Im Gerstel, Dahn
  • Jungfernsprung ausgeschildert
  • Länge: ca. 2 km
  • Höhenunterschied: 105 m
  • Dauer: 1 Stunde
  • Schwierigkeit: mäßig bis mittel
  • GPS-Daten: Jungfernsprung.gpx

Burgenland Dahn

Seinen inoffiziellen Namen, das Dahner Burgenland, trägt die Region in der südlichen Pfalz nicht umsonst. Sie gehören zu den Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, die man sich keinesfalls entgehen lassen darf. Viele dieser Burgen gehören zu den sogenannten Felsenburgen, bei denen Gänge und Räume im unteren Teil der Anlage nicht aus Stein aufgebaut, sondern direkt in den Fels im Untergrund geschlagen sind.

Burg Altdahn

Über Treppen und Felsengänge kann man alle drei Burgen besichtigen

Auf einer einzigen mächtigen Klippe aus Buntsandstein wurden mitten im Dahner Felsenland gleich drei Burgen erbaut: die Burgen Alt-Dahn, Grafendahn und Tanstein, auch Dahner Burgengruppe genannt. Die typischen Wasgauburgen mit in den Fels gehauenen Treppen, Gängen und Kammern stammen aus dem 11. bis 13. Jahrhundert und gehören zu den größten Burganlagen der ganzen Pfalz. Die Ruinen sind komplett begehbar und kosten nicht mal Eintritt! Ein absolutes Muss bei einem Urlaub im Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen!

Öffnungszeiten

  • April bis Oktober
  • Dienstag bis Sonntag (Montag Ruhetag)
  • Burg Alt-Dahn: 10:30 bis 18:00 Uhr
  • Burgschänke: 11:00 bis 17:30 Uhr
  • Burgmuseum: sonn- und feiertags von 12:00 bis 17:00 Uhr
  • Eintritt: frei
Auf der Dreierburg Altdahn kann man problemlos einen ganzen Tag verbringen

Tipp: Das Burgmuseum zeigt kleine Schätze, die vom Leben auf den Burgen berichten. Dazu gehört eine Sonnenuhr aus Elfenbein und auch wunderschöne Kacheln aus Ton.

12 Premiumwanderwege im Dahner Felsenland

Erst im Jahr 2019 wurde das Dahner Felsenland vom Deutschen Wanderinstitut zur Premium-Wanderregion ausgezeichnet. Und das nicht ohne Grund. Denn in der Region rund um den rheinland-pfälzischen Ort Dahn sind nicht weniger als 12 Wanderwege mit dem Prädikat Premiumwanderweg ausgezeichnet: die sogenannten Felsenland-Touren. Zusätzlich gibt es drei Premium-Spazierwanderwege, liebevoll als Felsenland-Pfädchen deklariert, in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas.

Tipp: Die Spazierwege unterscheiden sich im Übrigen einzig und allein durch ihre moderate Länge (um 5 km) von den übrigen Premiumwanderwegen. An Schönheit und Vielfältigkeit stehen sie ihren großen Brüdern in nichts nach.

Da fällt die Auswahl schwer

Wer nur für ein paar Tage ins Dahner Felsenland reist, der hat die Qual der Wahl. Es gibt so unendlich viel zu entdecken, dass die Zeit niemals ausreicht. Macht euch nicht zu viele Gedanken über den perfekten Wanderweg. Es ist völlig egal, für welchen ihr euch entscheidet, denn jeder einzelne ist ein wahres Erlebnis. Ihr könnt also gar nicht die falsche Entscheidung treffen.

Wer genau hinsieht, entdeckt Eidechsen, Kröten, Libellen und viele andere Tiere

Wer es lieber etwas ruhiger hat, sollte den Dahner Felsenpfad nicht unbedingt an einem Wochenende einplanen und möglichst früh am Morgen starten. Dann ist es auch auf dem beliebtesten unter den Premiumwanderwegen noch recht ruhig. Ansonsten tummeln sich so viele Ausflügler und Urlauber auf den 12 Kilometern, dass es an so manchem Aussichtspunkt oder schmalen Steig zu größerem Gedränge kommen kann. Alle anderen Wanderwege sind nicht so stark frequentiert und deshalb unsere erste Wahl für Familien mit Kindern.

Wandertipp 1

Dahner Felsenpfad

Der wohl berühmteste Felsen auf dem Dahner Felsenpfad: der Schillerfelsen

Zu den schönsten und beliebtesten Premiumwanderwegen im Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen gehört sicherlich der legendäre Dahner Felsenpfad mit seinen 15 Stationen, von denen eine spektakulärer ist als die andere. Verschlungene Pfade und schmale Trassen führen auf 12 Kilometern zu atemberaubenden Aussichtspunkten und skurrilen Felsformationen aus dem roten Wasgauer Sandstein mitten durch das abwechslungsreiche Dahner Felsenland.

Vergesst vor lauter spektakulärer Felsen nicht, auch die kleinen Dinge in der Natur genauer anzusehen!

Wer sich auf den Weg zu den Naturwundern ganz im Westen Deutschlands macht, braucht zwar keine Klettererfahrung, sollte aber dennoch einigermaßen trittsicher sein und ein wenig Kondition mitbringen. Denn flache Passagen durch die romantischen Täler wechseln sich stetig mit schmalen oder steilen Abschnitten ab, die aber – wo es notwendig ist – mit Seilen oder einem Handlauf gesichert sind.

Details

  • Start/Ziel: Dahn, Wanderparkplatz Eybergstr.
  • Alternativ: PWV Hütte Schneiderfeld
  • Länge: 12,4 km
  • Schwierigkeit: mittel
  • Dauer: 4 bis 5 Stunden
  • Höhenunterschied: etwa 430 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein
  • GPS-Daten: Dahner-Felsenpfad.gpx

Wandertipp 2

Burg Neudahn Tour

Einer der neuen Premium-Spazierwege durch das Dahner Felsenland ist die Burg-Neudahn-Tour. Von der Pfälzwaldvereinhütte Dahn geht es hinauf zum Elwetritschefelsen und auf schmalen Pfaden zum Hexenpilz und Satansbrocken. Das Highlight der Tour ist sicherlich die Burg Neudahn. Die Ruine ist frei zugänglich und auch der Turm erklimmen, der eine herrliche Rundumsicht bietet.

Abenteuerlich wird es auch am Felsentor, bei dem der Pfad durch ein Felsenloch hinab ins Moosbachtal führt. Die Bezeichnung Spazierweg mag darüber hinwegtäuschen, dass auch diese Wanderung das eine oder andere Mal an steilen Abgründen vorbeiführt, bei denen ein gewisses Maß an Trittsicherheit erforderlich ist.

Details

  • Start/Ziel: PWV-Hütte Im Schneiderfeld, Dahn
  • Länge: 5,5 km
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig
  • Markierung: weiße Burg auf rotem Grund
  • Anstieg: 260 m
  • Abstieg: 253 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein
  • GPS-Daten: Burg-Neudahn-Tour.gpx

Rumberg-Steig

Sägmühlweiher auf dem Rumberg-Steig in Ludwigswinkel (Dahner Felsenland)

Die Tour beginnt sehr idyllisch am Barfußpfad in der Talaue von Ludwigswinkel. Dann geht es durch den Wald zu einem der großen Schauplätze des Kalten Krieges in der Pfalz: der Area One. Das ehemalige Sonderwaffenlager der NATO steht unter Denkmalschutz. Die alten Bauten und Bunker sind frei zugänglich und verströmen noch heute eine Atmosphäre, die Gänsehaut produziert.

Landschaftlicher Höhepunkt ist der Rumberg mit seinen drei Felstürmen, den Rumberg-Felsen. Rund eine halbe Stunde später passiert man auf dem Weg zum zweiten Gipfel am Guckenbühl den 20 Meter hohen Spitzen Fels, bevor es dann hinab in den Märchenwald des Naturschutzgebiets Rösselsweiher-Rohrweiher eintaucht, in dem auch die idyllische Rösselsquelle entspringt.

  • Start/Ziel: Parkplatz Ludwigswinkel, Landgrafenstraße
  • Länge: 11,4 km
  • Dauer: 4 bis 5 Stunden
  • Höhenunterschied: rund 380 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein
  • GPS-Daten: Rumberg-Steig.gpx

Essen und trinken

Das Dahner Felsenland ist weitläufig – und nicht besonders dicht besiedelt. Je nachdem, welche Wandertour ihr ins Auge gefasst habt, lauft ihr lange Strecken, ohne je durch ein Dorf zu kommen. Eine gute Einkehrmöglichkeit bieten die Wanderhütten des Pfälzerwaldvereins. In den Ortschaften rund um den Luftkurort Dahn gibt es ein breites Spektrum an gastronomischen Betrieben und auch das Biosphärenhaus hat ein Café-Bistro, in dem ihr euch stärken könnt.

Parkplätze: Burg Altdahn, PWV-Hütte Im Schneiderfeld, Ludwigswinkel

Dahner Felsenland mit dem Wohnmobil

Das Dahner Felsenland ist gut auf Besucher, die mit dem Camper unterwegs sind, eingerichtet. Stellplätze für Wohnmobile gibt es am Biosphärenhaus (Vorreservierung erforderlich) in Fischbach bei Dahn und auf verschiedenen, idyllisch gelegenen Campingplätzen in und um Dahn.

Direkt an unseren Wanderstrecken liegen:

  • Campingplatz Büttelwoog, Dahn (Dahner Felsenpfad + Jungfernsprung)
  • Campingplatz Neudahner Weiher, Dahn (Burg-Neudahn-Tour)
  • Campingplatz Moosbachtal, Dahn (Burg-Neudahn-Tour)
  • Campingplatz Zwickmühle, Ludwigswinkel (Rumberg-Steig)

Tipp: Alle von uns angefahrenen Wanderparkplätze und der Parkplatz bei Burg Altdahn sind groß genug, um auch mit dem Wohnmobil einen Platz zu bekommen. Allerdings solltet ihr nicht zu spät anreisen, wenn ihr am Wochenende im Sommer unterwegs seid.

Noch ein wenig Geduld: Die genauen Tourenbeschreibungen kommen in Kürze!

2 Gedanken zu „DAHNER FELSENLAND“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.