Die schönsten Wandertouren im Fränkischen Seenland

Knapp 50 Kilometer südwestlich von Nürnberg liegt das Fränkische Seenland. Das Gebiet nimmt den größten Teil des Landkreises Roth ein und erstreckt sich im Norden bis in den Landkreis Ansbach, im Süden bis in den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Das Fränkische Seenland ist nicht nur für Wassernixen und Wassersportler ein ideales Ziel, sondern auch für alle Naturliebhaber und Wanderfreunde. Wir haben die schönsten Wanderrouten für euch zusammengestellt.

Die Seen im Fränkischen Seenland

Größter der künstlich angelegten Seen ist der Brombachsee, der durch die zwei Staustufen eigentlich aus drei Seen zusammengesetzt ist: der Große Brombachsee, der Kleine Brombachsee und der Igelsbachsee. Rund 10 Kilometer westlich liegt der Altmühlsee. Der dritte große Stausee im Bunde ist der Rothsee, den eine Staumauer in den Kleinen Rothsee und den Großen Rothsee unterteilt. Zwei kleinere Seen gehören noch zum Fränkischen Seenland: der im Landkreis Ansbach gelegene Dennenloher See und der älteste im Bunde der künstlichen Seen, der Hahnenkammsee auf dem Gebiet des Marktes Heidenheim im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Naturschutzgebiet am Großen Rothsee

Ausflug zum See

Baden, Spielen, Schifffahren, Surfen und noch so viel mehr – Seen sind beliebte Ausflugsziele mit hohem Erholungswert. Das ist auch so im Fränkischen Seenland. Der riesige Aufwand wurde allerdings nicht betrieben, um Touristen anzulocken. Das ist nur ein schöner – und auch gewollter – Nebeneffekt. Sinn und Zweck der vielen Stauseen in Mittelfranken ist es, das regional sehr unterschiedliche Wasseraufkommen in Bayern auszugleichen. Während das Wasseraufkommen südlich der Donau durch die Zuflüsse aus den Alpen sehr hoch ist, sieht es im Norden Bayerns diesbezüglich gar nicht so rosig aus.

Unsere liebsten Wandertouren im Fränkischen Seenland

Die vielen künstlichen Seen und und die abwechslungsreiche Landschaft im Fränkischen Seenland sind perfekt für eine Wanderung. Wir haben ein paar tolle Touren zusammengestellt, die vom Hopfenanbau geprägten Spalter Hügelland bis zum Hesselberg, dem legendären Berg der Franken, bis zum Naturpark Altmühltal reichen.

Tour 1/10

Rundwanderung um den Altmühlsee 

Einmal um den Altmühlsee bei Gunzenhausen wandern und der Vogelinsel einen Besuch abstatten ist nicht nur für Naturliebhaber, sondern auch für Familien mit Kindern perfekt. Drumherum gibt es jede Menge Restaurants und Terrassencafés, ihr müsst euch also für die 14 km lange Tour nicht mit viel Proviant ausrüsten. Ein paar Spielplätze, eine Minigolfanlage und jede Menge andere Highlights machen die Tour zu einem spannenden Ausflug für Familien mit Kindern. Und da der Rundweg entlang des Ufers ist sehr flach und perfekt ausgebaut ist, könnt ihr entspannt auch die Kleinsten im Buggy oder Kinderwagen mitnehmen. Zum krönenden Abschluss – oder für alle, denen der komplette Rundweg zu lang ist – empfiehlt sich eine Fahrt mit der MS Altmühl. So lässt sich der Altmühlsee noch einmal aus einer völlig anderen Perspektive genießen.

Details:

  • Start/Ziel: Parkplatz an einem der Seezentren
  • Länge Rundweg: 14 km (inklusive Vogelinsel)
  • Dauer: etwa 3,5 Stunden reine Gehzeit
  • Anstieg: 188 m
  • Abstieg: 188 m
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen, Buggy und Rollstuhl geeignet

ALLE INFOS ZUM RUNDWEG

 


Tour 2/10

Rundwanderung um den Rothsee

Zwischen Roth, Hilpoltstein und Allersberg liegt der Rothsee. Eigentlich müsste es heißen, die beiden Rothseen, denn das größte Naturbadegewässer im Landkreis Roth ist in den Großen und den Kleinen Rothsee unterteilt. Das Gebiet um den Rothsee eignet sich perfekt zum Radfahren und Wandern, vor allem für Familien mit Kindern. Die komplette Runde einmal um den Rothsee ist 12 Kilometer lang. Wer nur einen kleinen Spaziergang am Sonntagnachmittag machen möchte, schafft die 5 Kilometer um den Kleinen Rothsee auch in einer Stunde. Die Runde um den Großen Rothsee ist um die 8 Kilometer lang. Hier empfiehlt sich ein Besuch der Umweltstation Heuberg, in der ihr viel über die Natur und die heimische Vogelwelt erfahren könnt.

Details:

  • Start/Ziel: Parkplätze am Vorsperrendamm
  • Alternativer Start: Seezentrum Heuberg
  • Kompletter Rundweg: 12 km
  • Kleiner Rothsee: 5 km
  • Großer Rothsee: 8 km
  • Anstieg: 87 m
  • Abstieg: 88 m
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen, Buggy und Rollstuhl geeignet

ALLE INFOS ZUM ROTHSEE

 


Tour 3/10

Druidenweg in Georgensgmünd

Mitten im Fränkischen Seenland liegt die Gemeinde Georgensgmünd mit ihren vielen abwechslungsreichen Wanderwegen. Auf dem Druidenweg geht es knappe 15 Kilometer durch Wald und Feld: vorbei am Druidenstein, dem Kuhstallcafé in Mäbenberg und der Marienkirche in Rittersbach. Das Wandern auf dem Druidenweg ist nicht besonders anstrengend, denn es sind keine nennenswerten Steigungen vorhanden. Und deshalb könnt ihr die Strecke auch gut mit einem geländetauglichen Buggy oder Kinderwagen bewältigen.

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz Bruckespan am Wasserrad
  • Markierung: Georgensgmünd Nr. 1
  • Länge: 14,5 km
  • Dauer: 3,5 bis 4,5 Stunden
  • Aufstieg: 218 m
  • Abstieg:  218 m
  • Schwierigkeitsgrad: einfach bis mäßig
  • für geländetauglichen Buggy/Kinderwagen

MEHR INFOS ZUM DRUIDENWEG

 


Tour 4/10

Wanderweg Nr. 5 durch das Kaisinger Tal bei Greding

In das breite Tal der Schwarzach, ganz am südlichen Zipfel des Landkreises Roth schmieg sich die kleine Stadt Greding. Gesäumt von bewaldeten Hügeln ist die Gegend ideal für Wandertouren und Naturentdeckungen. Im Kaisinger Tal gesellen sich Trockenwiesen und Steinbrüche zu den Wäldern im Altmühltal. Wanderwege gibt es hier nur zu genüge. Einer der schönsten Touren durch die Besonderheiten der Natur ist der Wanderweg Nr. 5 durch das Kaisinger Tal, der auf einem guten Stück am Naturerlebnispfad Kaisinger Tal entlang führt. Der Weg eignet sich auch für einen geländegängigen Buggy, allerdings ist der Abzweig zu den Sinterterrassen etwas schmal, sodass ihr je nach Modell die Stelle auf dem breiteren Weg auf dem Naturlehrpfad umgehen solltet.

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Naturlehrpfad
  • Markierung: grüne 5 auf gelbem Grund
  • Länge Gesamtweg: etwa 5 km
  • Länge: Naturlehrpfad: 3 km
  • Dauer: rund 2,5 Stunden
  • Anstieg: 110 m
  • Abstieg: 110 m
  • geeignet für geländetauglichen Buggy

MEHR ZUM KAISINGER TAL

 


Tour 5/10

Weinberg-Rednitztal-Rundwanderung in Roth

Auf der Wanderung vom Weinberg am Ortsrand von Roth über Rittersbach und Rothaurach könnt ihr die typischen Pflanzen und Tiere der heimischen Wälder und Wiesen entdecken – und in die bewegte Geschichte der vielen kleinen und größeren Ortschaften im Fränkischen Seenland eintauchen. Etwas ganz Besonderes sind die Teiche vor Rittersbach und der Weinbergpark, der vor vielen Jahren entstand und eine unglaubliche Vielzahl an Baumarten aus der ganzen Welt enthält. Es lohnt sich deshalb etwas länger hier zu verweilen und einmal genau hinzusehen.

Details

  • Start/Ziel: Wanderparkplatz Unterer Weinbergweg
  • Alternativ: Bahnhof Roth
  • Distanz: 11,5 km
  • Dauer: etwa 3 bis 3,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Markierung: Weinberg-Rednitztal
  • Anstieg: 184 m
  • Abstieg: 184 m
  • teils überwucherte Waldwege, daher nicht für Kinderwagen geeignet

WEITERE INFORMATIONEN


Tour 6/10

Schnittlinger Loch bei Spalt

Im Spalter Hügelland bei Fünfbronn, nur ein paar Kilometer westlich der Stadt Spalt im Fränkischen Seenland liegt zwischen den Ortschaften Fünfbronn und Schnittling das Schnittlinger Loch – eine wildromantische Schlucht, die der Bach in tausenden von Jahren aus dem Sandstein herausgewaschen hat. Vom Wanderparkplatz aus ist das wunderschöne Geotop über einen steilen Pfad aus über 100 Treppenstufen erreichbar. Wir haben die Schlucht gleich in eine kleine Rundwanderung eingebunden. Ein ideales Ziel für einen Ausflug mit oder auch ohne Kinder.

Details

  • Start/Ziel: Wanderparkplatz zwischen Schnittling und Fünfbronn
  • Alternative Startpunkte: Pfarrkirche Fünfbronn
  • Länge: 7,2 km
  • Schwierigkeit: mäßig
  • Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
  • Markierung: Brombachsee 17
  • Aufstieg: 214 m
  • Abstieg: 203 m
  • wg. der Stufen nicht für Kinderwagen/Buggy geeignet

MEHR LESEN

 


Tour 7/10

Eibachgrund-Wanderweg Nr. 8 bei Hilpoltstein

Historische Mühlen, idyllische Wälder und saftige Wiesen – das alles ist typisch für die Region um Hilpoltstein. Die meisten von uns kennen das Fränkische Seenland lediglich durch die drei großen Badeseen. Abseits der drei Stauseen hält der Landkreis Roth jedoch noch vieles mehr für alle bereit, die die Landschaft auf dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Einer der vielen bezaubernden Wanderwege führt durch den Eibachgrund bei Hilpoltstein. Auf rund 13 Kilometern erwartet euch nicht nur jede Menge Ruhe und Entspannung, sondern auch die einzigartige Natur im Süden des Rothsees.

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Gasthof Fuchsmühle
  • Markierung: Eibachgrund Nr. 8
  • Länge: 13 km
  • Dauer: 3,5 bis 4 Stunden (ohne Pausen und Burgbesichtigung)
  • Schwierigkeit: leicht
  • Aufstieg: 184 m
  • Abstieg: 182 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja (wenn geländetauglich)

ALLE INFOS ZUR EIBACHGRUND-WANDERUNG

 


Tour 8/10

Premiumwanderweg Laibstätter Geschichtsweg

Zwischen Heideck und Thalmässing liegt das beschauliche Dorf Laibstadt. Und hier am Übergang zwischen dem Fränkischen Seenland und dem Altmühltal gibt es einen der wenigen zertifizierten Premiumwanderwege im Norden Bayerns: der Laibstädter Geschichtsweg. Der Rundweg ist moderate 7,5 km lang und in guten zwei Stunden zu bewältigen. Inklusive aller Stichwege schafft er es mit 12 km zu einer Halbtagestour. Auf dem Ruppertsberg geht die Wanderung über Stock und Stein auf einem sehr schmalen Pfad durch den Wald. Deshalb ist dieser Teil der Strecke nicht für den Kinderwagen oder Buggy geeignet. Wenn ihr mit den Kleinsten unterwegs seid, könnt ihr aber trotzdem einen Teil der Tour wandern.

Details

  • Start/Ziel: Wanderparkplatz zwischen Laibstadt und Dannhausen
  • zertifizierter Premiumwanderweg
  • Markierung: Laibstädter Geschichtsweg
  • Länge: 7,5 km (inklusive Stichwegen: 12 km)
  • Dauer: 2,5 bis 4 Stunden (je nach Routenwahl)
  • Aufstieg: 238 m
  • Abstieg: 238 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel (am Ruppertsberg recht steil)
  • Abkürzung für Kinderwagen geeignet (etwa 4 km Länge)

MEHR INFOS ZUM PREMIUMWANDERWEG

 


Tour 9/10

Vorgeschichtsweg Thalmässing (Premiumwanderweg)

Wie wäre es einmal mit einer spannenden Reise in die Vergangenheit? Zu den Galliern, eigentlich Kelten genannt, oder vielleicht ins finstere Mittelalter? Eintauchen, in die Zeit der Druiden, Römer und allen möglichen geheimnisvollen Bräuchen, von denen wir heute nur noch aus Überlieferungen wissen. All das könnt ihr inmitten einer einzigartigen Landschaft im Fränkischen Seenland bei Thalmässing. Der etwa 11 Kilometer lange Archäologische Wanderweg führt euch durch die Geschichte – von der Eisenzeit bis ins frühe Mittelalter und veranschaulicht, wie die Menschen hier in der Region damals gelebt haben.

Details

  • Start/Ziel:  Marktplatz Thalmässing
  • Markierung: Vorgeschichtsweg V auf braunem Grund
  • Länge: 11 km
  • Dauer: 3,5 bis 4 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein
  • Aufstieg: 352 m
  • Abstieg: 332 m

ALLE INFOS ZUM VORGESCHICHTSWEG

 


Tour 10/10

Hesselberg-Rundweg Nr. 1 (Landkreis Ansbach)

Zwischen dem Fränkischen Seenland und der Romantischen Straße erhebt sich im Südwesten Mittelfrankens der sagenumwobene Hesselberg. Der Hesselberg liegt im Landkreis Ansbach und trägt das Prädikat: Mittelfrankens höchster Berg. Mit 689 Meter Höhe gehört der Hesselberg jedoch nicht zu den Hochgebirgsregionen in Deutschland, trotzdem wirkt der etwa sechs Kilometer lange Zeugenberg in der sonst flachen Umgebung recht beeindruckend. Landschaftlich wie botanisch ist das Gesteinsmassiv nordwestlich von Wassertrüdingen etwas ganz besonderes. Eine Umrundung auf halber Höhe beinhaltet nicht nur den Geologischen Lehrpfad, sondern auch viele verschiedene Naturräume.

Details

  • Start/Ziel: Gerolfingen, Wanderparkplatz Hesselbergstraße
  • Länge: 5,2 km
  • Schwierigkeit: mittel (bis auf den letzten Aufstieg leicht)
  • Dauer: 2 Stunden reine Gehzeit
  • Markierung 1: Geologischer Lehrpfad
  • Markierung 2: Rundweg Nr. 1
  • Steigung: 203 m
  • Gefälle: 194 m
  • Geeignet für Buggy/Kinderwagen: nein

Hesselberg-Rundweg Nr. 1 (Landkreis Ansbach)



Noch nicht genug? Hier gibt es noch mehr tolle Wandertouren im Fränkischen Seenland:

Alle unsere Wandertouren und Ausflugsziele in Franken und ganz Bayern findest du auch auf unserer INTERAKTIVEN KARTE!

4 Gedanken zu „Die schönsten Wandertouren im Fränkischen Seenland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.