DIE SCHÖNSTEN GEOTOPE IN BAYERN

Erdgeschichte zum Staunen und Anfassen

Weißwürste, Brezen, Dirndl und Maßkrug gelten als typisch für Bayern. Natürlich auch die Alpen, die das schöne Bundesland im Süden einrahmen und in ganz Deutschland bei Wanderern und Kletterfreunden beliebt sind. Doch was wäre Bayern ohne seine ganz besondere geologische Erdgeschichte, die hier und da an die Oberfläche tritt oder sich in einer verborgenen Höhle, einem alten Steinbruch oder in einer skurrilen Felsnadel versteckt. Es müssen nicht immer die Superlativen sein. Manchmal sind es einfach die kleinen Dinge, die versteckt vor der eigenen Haustüre lauern und einem Ausflug oder einer Wanderung das gewisse Extra und ein wenig Abenteuer verleihen.

Aber wo finde ich Sehenswürdigkeiten in der Natur?

Kalksinterterrrassen Kaisinger Tal (MFr)

Immer wieder sind wir auf unseren Wanderungen an Steinbrüchen, Höhlen oder auch skurrilen Felsformationen vorbeigekommen. Und das eine oder andere Mal stand irgendwo ein Hinweisschild, dass es sich um ein schützenswertes Geotop im Freistaat Bayern handelte. Und von diesen Geotopen gibt es eine Liste. Also haben wir einfach mal da reingeschaut, ein paar in unserer Nähe herausgesucht und eine Tour entworfen, die an einer oder sogar mehreren solcher Schönheiten vorbeiführt. Und man mag es nicht glauben, es gibt jede Menge davon.

Mal versteckt, mal exponiert – Geotope findet man fast überall

Gipsbruch Endsee (Mittelfranken)

Überall entdecken wir heute noch aufgelassene Steinbrüche, Schluchten, Höhlen, versteinerte Eruptionen aus dem Erdkern oder auch Quellen und Wasserfälle am Wegesrand. Einige von ihnen, die uns eine ganz besonders lange Geschichte erzählen können, stehen als Zeugen der Erdgeschichte unter bei uns in Bayern unter Schutz. Oft sind sie irgendwo im Wald versteckt, manchmal bilden sie aber auch eine schon von Weitem sichtbare Erscheinung. In Bayern gibt es jede Menge dieser geheimnisvollen Orte. Einige der schönsten Geotope in Bayern haben wir für euch ausfindig gemacht und sie einmal genauer untersucht. Und damit der Ausflug so richtig spannend wird, gleich mit einer kleinen Wanderung verbunden. Unser Geheimtipp für einen spannenden Ausflug oder eine abenteuerliche Wanderung sind ganz eindeutig die vielen Geotope in Bayern.

Geotope: Eine Abenteuerreise ins Erdinnere mit Kindern

Unser Planet hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Und jeden Tag schreibt er neue. Das alles können Geologen aus der Erdkruste lesen. Aus herumfliegenden Brocken entstand vor 4,5 Milliarden Jahren ein neuer, junger Planet, die Erde. Heiß ist es hier, Vulkane speien Feuer und Gase aus. Und als sich diese dann endlich abkühlen, regnet es. Viele, viele Jahre lang. Vielleicht sogar Millionen Jahre lang. Der Urozean entsteht. Und nochmal sehr viel später das erste Leben im Meer. Das war vor 4 Milliarden Jahren. Nochmal eine Milliarde Jahre später formt sich der erste Kontinent aus Lava. Und durch Zufall bildeten sich vor 1,2 Milliarden Jahren die ersten Lebewesen mit mehr als nur einer einzigen Zelle.

Die Natur hat ein Buch über die Erde geschrieben – wir müssen es nur lesen

Naturforscher erkannten vor über 200 Jahren, dass sie aus Geotopen lesen konnten, wie und wann einzelne Formen und ganze Landschaften entstanden. So lange für diese Geotope keine Gefährdung besteht, ist es natürlich auch nicht nötig, sie unter Schutz zu stellen. Der Abbau in Steinbrüchen stellt in der Regel keine Gefährdung dar, sondern schafft im Gegenteil aussagekräftige Aufschlüsse über das Gestein. Handlungsbedarf besteht vor allem dann, wenn ein Geotop wieder verfüllt werden soll und kein vergleichbarer Ersatz zur Verfügung steht. Dann tritt das Bayerische Landesamt für Umwelt in Aktion. Und da man nur das, was man kennt, auch schützen kann, werden Kommunen, Vereine und engagierte Bürger mit einbezogen.

Liste der Geotope in Bayern

Binghöhle in der Fränkischen Schweiz

Bereits 1993 wurden die ersten Geotope in eine Liste aufgenommen und diese veröffentlicht. Damals sprach man noch nicht von Geotopen, sondern von „geowissenschaftlich schutzwürdigen Objekten“. Inzwischen sind über 3.400 Geotope im sogenannten Geotopkataster Bayern erfasst. Zunächst wurde das Kataster der Geotope vom Bayerischen Geologischen Landesamt aufgebaut, inzwischen wird es vom Landesamt für Umwelt (LfU) weitergeführt. Sicherlich gibt es auch bei euch direkt um die Ecke eines dieser wunderbaren Kleinode. Und schaut bei einem Besuch einmal genauer hin, denn in diesen Geotopen hat sich durch den Schutzstatus oft ein einzigartiges Biotop mit seltenen Tieren und Pflanzen entwickelt.

Erdgeschichte erwandern in Bayern

Am schönsten ist es, die Wunder der Natur auf einer Wanderung zu erkunden. Deshalb haben wir eine Reihe an speziellen Wanderwegen zu einem oder gleich mehreren Geotopen zusammengestellt. Oft haben wir auch eine bekannte Wanderroute einfach um einen kleinen Abstecher erweitert, um noch ein weiteres Highlight hinzuzufügen. Lasst euch überraschen und verzaubern. Nur ein paar wenige der Geotope sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, weil sie zum Beispiel als Steinbruch noch in Betrieb sind. Andere sind zu ihrem Schutz nur im Rahmen einer Führung zugänglich. Aber die meisten von ihnen stehen einfach irgendwo am Wegesrand herum und können jederzeit erkundet werden.

Wir wünschen euch viel Spaß dabei, mit uns zusammen die Erdgeschichte zu entdecken!


Mehr als nur Stein und Fels

Die schönsten Geotope in Mittelfranken

Der Norden Bayerns ist bekannt für seine hohen Vorkommen an Sandstein und Dolomit. In Mittelfranken gibt es jede Menge Sandsteinschluchten, die mit ihrer eigenartigen Flora und Fauna eine Besonderheit darstellen. Höhlen, Quellen oder auch einzigartige Felsformationen hatten für die Menschen früher oft nicht nur eine praktische Bedeutung, sondern meist auch eine mystische Komponente. Heute sind sie nicht nur für Wanderer und Naturliebhaber ein kleines Wunder am Wegesrand. Perfekt sind Geotope auch als Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Höhlen haben immer etwas Geheimnisvolles, das entdeckt werden will. Und für Kinder sind Felsen, auf denen man herumklettern kann, auch immer ein tolles Abenteuer. MEHR ZU DEN GEOTOPEN IN MITTELFRANKEN

 


Von Höhlen, Schluchten und markanten Felsen

Die schönsten Geotope in Oberfranken

Riesenburg, Quackenschloss, Sophienhöhle – ungeheure Kräfte fluteten, pressten und falteten Bayerns Landschaft im Laufe von Jahrmillionen zu oft meterhohen, massiven Felsschichten und -türmen zusammen. Mit seinen Gesteinsfindungen aus dem Fichtelgebirge und dem Frankenwald ist Oberfranken ein einzigartiges Archiv der Erdgeschichte. Und das nicht in irgendeinem verstaubten Museum, sondern mitten in der lebendigen Natur. Zum Hinschauen, Anfassen und Entdecken. Diese herrlichen Geotope sind immer einen Besuch wert – am besten auf einer kleinen oder größeren Wanderung. DETAILS ZU DEN GEOTOPEN IN OBERFRANKEN

 


Burgen, Prismen und geheimnisvolle Labyrinthe

Die schönsten Geotope in Unterfranken

Unterfranken hat eine ganze Menge an traumhaften Naturlandschaften im Angebot. Hier liegt die Rhön, der Steigerwald, die Haßberge und der Spessart-Main-Odenwald – um nur einige zu nennen. Jede dieser Regionen ist auf ihre Art wunderschön und einzigartig. Und jede von ihnen hat ihre ganz typischen geologischen Besonderheiten. Viele dieser erdgeschichtlichen Wunder haben Jahrtausende oder gar noch länger gebraucht, um an die Erdoberfläche zu gelangen. Sie alle lassen sich wunderbar auf einer kleinen oder großen Wanderung erkunden. Kommt doch einfach mal mit uns auf Entdeckungsreise in die Erdgeschichte – und das direkt vor der eigenen Haustüre. WEITER ZU DEN GEOTOPEN IN UNTERFRANKEN

 


Vulkane, Moore und Granit

Die schönsten Geotope in der Oberpfalz

Nicht nur in der Rhön, auch in der Oberpfalz haben eine Reihe von Vulkanen ihre Spuren hinterlassen. Einer von ihnen ist der Parkstein mit seinen Basaltprismen. Sie sind die Überbleibsel aus dem Inneren erloschener Vulkanschlote. Die Fränkische Schweiz, die übrigens bis in die Oberpfalz hineinreicht, ist bekannt für ihre zahlreichen Höhlen, von denen ihr einige erkunden könnt. Viele der einzigartigen Wunder der Erdgeschichte stammen aus der letzten Eiszeit, die uns jede Menge atemberaubende Landschaften hinterlassen hat. Für kleine und große Forscher und Abenteurer genau das Richtige. WEITER ZU DEN GEOTOPEN IN DER OBERPFALZ

 


Salzbergwerke, Wasserfälle und Zauberwälder

Die schönsten Geotope in Oberbayern

Allein am Königssee und Obersee findet ihr ringsum rund ein halbes Dutzend der schönsten Geotope in Oberbayern. Sei es die Eiskapelle am Watzmann, der Röthenbachfall oder auch der Schreinbachfall. Sie alle könnt ihr auf einer der vielen Wanderungen rund um den Königssee kennenlernen. Nur einen Steinwurf entfernt, ebenfalls im Berchtesgadener Land, hat die Natur ein weiteres geologisches Highlight geschaffen: den Zauberwald am Hintersee bei Ramsau.

 


Steinbrüche, Durchbrüche und Blaue Töpfe

Die schönsten Geotope in Niederbayern

Jährlich kommen über eine halbe Millionen Besucher aus der ganzen Welt, um die Naturschönheit im Altmühltal zu bestaunen. Denn der Donaudurchbruch Weltenburger Enge zählt zu einer der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Bayern. Hier zwischen Kelheim und Kloster Weltenburg hat sich die Donau in einer engen Schlucht ihren Weg durch das harte Kalkgestein der Frankenalb gebahnt. Aber nur sehr wenige Touristen erkunden den Donaudurchbruch bei einer Wanderung entlang der steilen Hänge an der Donau. Dabei könnt ihr hier so einige weitere Naturschönheiten entdecken.

Im niederbayerischen Teil des Altmühltals könnt ihr außerdem bei Eichstätt auf dem Naturlehrpfad Schernfeld-Obereichstätt einen ehemaligen Steinbruch als sehenswertes Geotop in Bayern hautnah in Augenschein nehmen. Inzwischen hat die Natur begonnen, sich den Steinbruch zurückzuerobern – ein einzigartiges Biotop mit seiner typischen Tier- und Pflanzenwelt ist entstanden, das alleine schon einen Ausflug wert ist.


Schluchten, Klammen und Tobel

Die schönsten Geotope in Schwaben

die schönsten Geotope in Schwaben

Das Allgäu ist für seine tiefen, rauen Schluchten und die smaragdgrünen, klaren Bergseen bekannt. Eines der schönsten Naturschauspiele, die die Natur geschaffen hat, liegt zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalsertal. Dort, wo die Breitach donnernd über hohe Felsbänke ins Tal stürzt, hat ihr Wasser den harten Felsen abgeschliffen und eine enge Schlucht mit senkrechten, teils überhängenden Wänden hinterlassen. Ihr habt es wahrscheinlich schon erraten, die Rede ist von der Breitachklamm, deren düstere Klammwände Ehrfurcht vor der Natur auslösen.

Und natürlich gibt es auch ein paar der schönsten Geotope Bayerns im Hohenschwangau. Einige davon könnt ihr beispielsweise auf einer Rundwanderung um den Schwansee und Alpsee bewundern.

 

Alle unsere Ausflugsziele und Wandertouren in Bayern findet ihr HIER 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.