Die schönsten Wanderwege im Fränkischen Seenland – Teil 2

Rund um die Frankenmetropole Nürnberg gibt es zahlreiche Naherholungsgebiete. Bei Wasser-Fans steht aber eindeutig das südwestlich gelegene Fränkische Seenland rund um den Brombach-, Roth- und Altmühlsee sehr hoch im Kurs. Während die Sandstein- und Dolomitfelsen in der Fränkischen Schweiz schon Millionen von Jahren alt sind, ist das Fränkische Seenland um einiges jünger. Und die sieben Seen, die dem Landstrich mit seinen sanften Hügeln seinen Namen verleihen, von Menschenhand geschaffen. Dem Wandervergnügen tut das freilich keinen Abbruch, denn das Fränkische Seenland bietet abwechslungsreiche Wanderwege und wunderschöne Panoramen.

Unsere liebsten Wandertouren im Fränkischen Seenland

Wir können gar nicht genug bekommen von der einzigartigen Natur und den abwechslungsreichen Landschaften im Fränkischen Seenland. Und deshalb haben wir nach der Veröffentlichung der ersten 10 Wanderungen nun noch mehr Tipps für eine spannende Tour für Familien mit Kindern, Paaren, Gruppen und natürlich auch alle Singles, die alleine unterwegs in der Natur sind:

Tour 1/10

Massendorfer Schlucht bei Spalt

Bekannt ist das Spalter Hügelland vor allem für seinen Hopfenanbau und die zahlreichen Brauereien. Weniger bekannt ist, dass es hier im Fränkischen Seenland auch viele wilde Schluchten gibt, die kleine Bachläufe in den Burgsandstein gegraben haben. Eine von ihnen ist die Massendorfer Schlucht. Ein etwa fünf Kilometer langer Rundweg führt direkt an der Massendorfer Schlucht vorbei. ALLE INFOS ZUR MASSENDORFER SCHLUCHT

Details

  • Länge: 5 km
  • Dauer: etwa 1,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig
  • Mindestalter für Kinder: ca. 5 Jahre (gut trittsicher)
  • Geeignet für Kinderwagen/Buggy: nein
  • Markierung: Brombachsee 24
  • Anstieg:  216 m
  • Abstieg: 232 m
  • Start/Ziel: Wanderparkplatz an der Verbindungsstraße Spalt/Massendorf

Tour 2/10

Wanderweg Brombachsee Nr. 21 zur Burg Wernfels

Mitten im Fränkischen Seenland an der Grenze vom Landkreis Roth und Weißenburg-Gunzenhausen liegt das Spalter Hügelland, das auch als Spalter Hopfenland bekannt ist. Für Wanderer und Naturliebhaber sind die sanften Hügel mit Obstgärten, bunten Wiesen und Wäldern schon lange kein Geheimtipp mehr. Rings um die Stadt Spalt sind malerische Wanderwege angelegt, am Wegesrand Burgen, Mühlen und jede Menge Geschichte. Heute hat es uns nach Wernfels verschlagen. Auf der etwa vier Kilometer langen Wanderung liegt die Burg Wernfels. MEHR INFORMATIONEN ZUR WANDERUNG

Details

  • Start/Ziel: Gasthof Blumenthal in Stiegelmühle
  • Markierung: Brombachsee 21
  • Länge: 4,1 km
  • Dauer: 1 bis 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: mäßig
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: bedingt
  • im Waldstück bei Regen zu matschig
  • Aufstieg: 270 m
  • Abstieg: 247 m

Tour 3/10

Fuchsmühlweg Nr. 2 bei Hilpoltstein

Bei Hofstetten, einem Ortsteil von Hilpoltstein, liegt die historische Fuchsmühle. Hier kreuzen sich zahlreiche Wanderwege. Wir haben uns vorgenommen, sie in den kommenden Monaten alle zu gehen. Denn schließlich ist dieses Fleckchen im Fränkischen Seenland besonders schön. Als erstes möchten wir euch eine kurze Tour vorstellen, die ihr problemlos als Ausflug für einen Samstagnachmittag oder Sonntagmorgen planen könnt. Mit anschließender Einkehr in der Fuchsmühle. ALLE INFOS ZUM FUCHMÜHLWEG

Details

  • Start/Ziel: Fuchsmühlweg 1, Hilpoltstein
  • Distanz: 5,5 km
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Markierung: Fuchsmühlweg Nr. 2
  • Anstieg:  55 m
  • Abstieg:  57 m
  • mit Buggy/Kinderwagen befahrbar: bedingt (teilweise schmale Wald- und Feldwege)

Tour 4/10

Rundwanderung auf den Schlossberg bei Heideck

Schlossberg-Rundweg bei Heideck im Altmühltal

Im Süden von Mittelfranken erhebt sich zwischen Hilpoltstein und Weißenburg ein einsamer Zeugenberg. Und auch wenn der Schlossberg mit seinen 607 Metern Höhe nicht mit den Alpen konkurrieren kann, so wirkt der Ausläufer der Weißenburger Alb in der sonst flachen Umgebung des Fränkischen Seenlandes recht beeindruckend. Wir haben uns auf den Weg gemacht, das Gesteinsmassiv im nördlichen Altmühltal auf einer kleinen Wanderung von etwa vier Kilometern einmal näher zu erkunden. MEHR ZUM SCHLOSSBERG-RUNDWEG

Details

  • Start/Ziel: Heiliggeist-Kirche in Schlossberg
  • Markierung: Schlossberg Rundweg
  • Länge: 4,2 km
  • Dauer:  1 bis 1,5 Stunden (ohne Pausen)
  • Schwierigkeit: mittel
  • Teile steil und schwer begehbar
  • Aufstieg: 180 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein

Tour 5/10

Premiumwanderweg Jurakante bei Thalmässing

Auf dem Jura im Fränkischen Seenland, direkt an der Grenze zum Naturpark Altmühltal, liegt die Gemeinde Thalmässing mit einem ganz besonders gut ausgebauten Wanderwegenetz. Einige der Routen tragen das Prädikat Premiumwanderweg, so wie auch der 8 km lange Premiumweg Jurakante. Die Wanderwege sind nicht nur perfekt ausgeschildert, sondern haben auch landschaftlich einiges zu bieten. Der Premiumwanderweg Jurakante führt fast durchgängig durch herrliche Buchenwälder und selten gewordene Magerwiesen über Berg und Tal. ZUM PREMIUMWANDERWEG JURAKANTE

Details

  • Start/Ziel: Museum in Thalmässing
  • Markierung: grüne 4 auf gelbem Grund
  • Länge: 8,3 km
  • Dauer: 2 bis 3 Stunden
  • Aufstieg: 242m
  • Abstieg: 241 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwierig
  • mit Kinderwagen/Buggy befahrbar: nein

Tour 6/10

Wasserweg am Ortsrand von Roth

Auf den ersten Blick mag das Fleckchen direkt am nördlichen Standrand von Roth fast ein wenig unscheinbar erscheinen, wenn man auf die Landkarte blickt. Bei näherer Betrachtung entpuppt es sich jedoch als wahres Kleinod. Auf dem Wasserweg trefft ihr auf viele unterschiedliche natürliche und künstlich angelegte Gewässer. Wer sich für die Natur interessiert, findet ganz nebenbei außerdem gute Beispiele für die einzelnen Entwicklungsstadien von Wäldern. ALLE INFOS ZUM WASSERWEG

Details

  • Start/Ziel: Schleifweiher in Roth
  • Distanz: 9,8 km
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Markierung: Wasserweg
  • Anstieg: 120 m (kaum nennenswert)
  • mit geländegängigem Buggy befahrbar

Tour 7/10

Loreleiweg in Georgensgmünd

Mitten im Fränkischen Seenland mit seiner hügeligen Landschaft findet ihr die Ortschaft Georgensgmünd. Nur knappe 40 km südlich von Nürnberg bietet die kleine Gemeinde, in der sich die Fränkische Rezat und die Schwäbische Rezat zur Rednitz vereinigen, einen guten Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen durch den Landkreis Roth. Einen dieser Wanderwege, nämlich den Loreleiweg von rund 8 Kilometer Länge, haben wir uns für einen kleinen Ausflug in die winterliche Landschaft ausgesucht. Eine gute Wahl, wie sich gezeigt hat. Denn wir wandern nicht nur durch die herrliche Natur, sondern begegnen auch der lebendigen Geschichte der Region. ALLE INFOS ZUM LORELEIWEG

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Bruckespan
  • alternativer Startpunkt: Bahnhof Georgensgmünd
  • Markierung: Loreleiweg Nr. 3 (Georgensgmünd 3)
  • Länge: 7,8 km
  • Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
  • Aufstieg: 117 m
  • Abstieg: 117 m
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig
  • mit dem Buggy befahrbar: bedingt (ein paar steilere Stellen auf schmalen Wegen im Wald)

Tour 8/10

Weiherweg in Hofstetten (Hilpoltstein)

Die gemütliche Wandertour beginnt am Friedhofsparkplatz von Hofstetten bei Hilpoltstein. Der Name ist Programm, denn die Route führt durch den Wald zu zahlreichen Weihern. Da ist zunächst der Steiner Weiher, der wegen seiner Nähe zu Wallesau auch Wallesauer Weiher genannt wird. An seinem Ufer liegt ein Campingplatz mit Gaststätte. Kurz vor Wallersbach sind wie auf einer Perlenkette kleine Fischweiher aufgereiht. Und auf dem Rückweg Richtung Hofstetten liegen rechts und links des Weges ein paar weitere Weiher an den ehemaligen Mühlenanwesen, die den Weg säumen. Insgesamt ein sehr entspannter Rundweg ohne nennenswerte Höhenmeter, der sich für einen Ausflug mit der Familie an einem Sonntag anbietet. Die Wege sind gut ausgebaut, sodass sich die Wanderung auch für Buggy und Kinderwagen eignet.

Details

  • Start/Ziel: Waldfriedhof Hofstetten (Verlängerung Hofstettener Hauptstraße)
  • Markierung: Weiherweg
  • Länge 9 km
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht (keine steilen oder schwierigen Anstiege)
  • Aufstieg: 248 m
  • Abstieg: 253 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja, mit geländegängigem Modell

Tour 9/10

Rundweg durch den Ludwigswald in Weißenburg

Am Übergang vom Fränkischen Seenland zum Naturpark Altmühltal liegt die Stadt Weißenburg. Weißenburg ist bekannt für seine römische Geschichte. Doch wer kennt schon die geheimen Schätze der mittelfränkischen Stadt? Mit der Rundwanderung durch den Ludwigswald haben wir einen Naturgenuss der ganz besonderen Art ausgesucht. Die 10 Kilometer lange Wandertour führt durch alte Laubwälder und duftende Magerwiesen zum Walderlebnispfad und dem Römerbrunnen. Ein perfekter Ausflug für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter. MEHR INFORMATIONEN ZUM LUDWIGSWALD

Details

  • Start/Ziel: Wanderparkplatz Jakobsruhe (Holzgasse, Weißenburg)
  • Markierung 1:  Stadelhofweg (schwarze 7 auf gelbem Grund) bis Stadelhof
  • Markierung 2: Main-Donau-Weg bis zur Forststraße
  • Markierung 3: Waldlehrpfad (gelbes Schild mit einem Specht) bis Römerbrunnen
  • Markierung 4: Gunthildis-Weg (Nr. 6) zurück zum Bergtheater, Holzgasse
  • Länge 10 km
  • Dauer: rund 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel (keine steilen oder schwierigen Anstiege)
  • Aufstieg: 557m
  • Abstieg: 511 m
  • für Kinderwagen geeignet: nein (zum Teil sehr schmale, unwegsame Waldwege)

Tour 10/10

Keltenweg in Thalmässing und Geschichtsdorf Landersdorf

Mitten im Herzen Bayerns liegt der Markt Thalmässing im schönen Frankenland. Die mittelfränkische Gemeinde, die idyllisch im Randbereich des fränkischen Juras an der Grenze des Fränkischen Seenlandes zu finden ist, legt besonders großen Wert auf Tradition und Geschichte. Das ist auch in den zahlreichen Premiumwanderwegen und dem Geschichtsdorf Landersdorf in einem Ortsteil von Thalmässing deutlich zu spüren. Direkt am Geschichtsdorf beginnt einer der geschichtsträchtigen Wanderwege: der Keltenweg. Der Keltenweg führt euch auf knapp über 5 Kilometern zu den Fundorten keltischen Lebens und Schaffens. Nicht nur Familien mit Kindern finden hier ein kleines Abenteuer in der Natur. MEHR ZUM KELTENWEG

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz direkt am Geschichtsdorf Landersdorf
  • Länge:  5,3 km
  • Dauer: etwa 1,5 Stunden (plus Zeit im Geschichtsdorf)
  • Markierung: Blaues Schild mit weißem K
  • Aufstieg: 131 m
  • Abstieg: 131 m
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig (nur leichte Steigungen)
  • mit Buggy und Kinderwagen (geländetauglich) befahrbar, manchmal aber etwas holprig

Das könnte dich auch interessieren

Alle unsere Ausflugsziele und Wandertouren im Fränkischen Seenland, dem Altmühltal, der Fränkischen Schweiz und ganz Bayern findet ihr HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.