EUROPA

Abwechslungsreich, spannend und spektakulär – so präsentiert sich unser Kontinent

Berge, Gletscher, Vulkanlandschaften, Wälder und Archipele mit rund 6000 Inseln: Die Natur in Europa erweist sich auch im internationalen Vergleich als echter Knaller. Wir stellen beeindruckende Landschaften, quirlige Metropolen und unbekannte Kleinode. Wir haben atemberaubende Naturstätten in Europa besucht, fotografiert und erzählen ihre Geschichte.

Mittelmeer und Atlantik

Spanien, Portugal, Frankreich und Italien gehören wegen ihres milden Klimas zu den beliebtesten Reisezielen Europas. Rom, Paris, Madrid. Die Metropolen sind natürlich immer eine Reise wert. Uns haben es aber auch die wenig bekannten, stillen Fleckchen angetan. Die Pyrenäen – sowohl in Frankreich als auch in Spanien sind immer noch ein Geheimtipp, genauso wie die Verdonschlucht in Südfrankreich. Und mein Tipp für Spanien: Sevilla! Bunt und lebenslustig, ein spannender Mix aus mediterran und orientalisch.

Nordeuropa

Wer es lieber etwas gediegener mag, endlose Wälder, sanfte Hügel oder auch schroffe Felsenküsten liebt, für den ist Nordeuropa das Nonplusultra. Die Highlands in Schottland, die Lofoten in Norwegen, Schären in Schweden und Finnland, endlose Küstenlandschaften in Cornwall oder Vulkane und Geysire in Island. Und zwischendurch quirlige Metropolen wie London oder Stockholm.

Osteuropa

Für die Allgemeinheit ein noch völlig unbekanntes Reiseziel: Polen, Rumänien oder auch Bulgarien. Wenn wir überhaupt irgendwo in Osteuropa landen, dann oft nur an den überlaufenen Touristenstränden am Schwarzen Meer. Osteuropa ist meines Erachtens das meist unterschätzte Reiseziel überhaupt. Dabei hat die Region doch so viel zu bieten. Die Menschen sind hier ausgesprochen gastfreundlich, das Essen überaus delikat und die Kultur mehr als Vielfältig.

Und Deutschland?

Wer ist schon in seiner eigenen Heimat überall gewesen? Oft kennen wir nicht einmal die schönen Städte und Naturparks direkt vor unserer Haustüre.