Die schönsten Naturlehrpfade in Mittelfranken

Wandern und dabei viel über die Natur erfahren, das könnt ihr auf einem der vielen Lehrpfade im schönen Mittelfranken. Ob Naturlehrpfad, Waldlehrpfad, Moorlehrpfad oder auch Walderlebnispfad: Überall erklären euch Schautafeln die Besonderheiten der Natur ringsum. Auf vielen dieser Lehrpfade gibt es außerdem tolle Rätsel und Spiele für Familien mit Kindern. Das sorgt für jedem Menge Spaß und lässt die Tour zu einem spannenden Erlebnis werden.

Die Geschichte der Lehrpfade

Der erste Naturlehrpfad in Deutschland entstand im Jahr 1930 im Bedower Forst in der Mark Brandenburg. Sein Ziel war es, die Bevölkerung für die Natur zu interessieren und zu einem Besuch in botanischen und zoologischen Gärten oder auch einem der Museen zu animieren. 1957 wurde im Odenwald der erste Waldlehrpfad angelegt. Der Lehrer und Naturschutz-Pionier Rupprecht Bayer wollte mit ihm den Besuchern heimische Pflanzen und Tiere vorstellen, um damit sowohl das Naturverständnis als auch das Umweltbewusstsein zu fördern. In den folgenden Jahrzehnten gab es dann einen wahren Boom an Lehrpfaden. Innerhalb von kürzester Zeit stieg ihre Zahl auf 600 an.

Erlebnispfade

Klassische Lehrpfade haben einen entscheidenden Nachteil: Die Information erfolgte ausschließlich über Beschreibungen auf Informationstafeln. Der Besucher erarbeitete sich die Inhalte also nicht selbst, sondern las lediglich die Texte. Oft waren diese Texte ohne Ortsbezug und außerdem schwer verständlich.

Als man erkannte, dass diese passive Wissensvermittlung nur geringe Lehrerfolge erzielte und eine Wertschätzung der Umwelt somit kaum gelang, entwickelten sich neue Konzepte. Mit den handlungs- und erlebnisorientierten Lehrpfaden traten Fragen und Aufgaben an die Stelle von reinen Fachinformationen. Zusätzlich soll mit sinnliche Erfahrungen Zugang zur Natur gefunden werden: die Natur erfühlen, begreifen und erriechen, lautet die Devise.

Ein erlebnisreicher Familienausflug

Mit diesen sogenannten Erlebnispfaden sollen vor allem Familien mit Kindern angesprochen werden. Und deshalb gestaltet man heute die Lehrpfade besonders familienfreundlich. Es werden Elemente wie Schaukeln, Balanciergeräte und Klettermöglichkeiten eingebaut, extra Infotafeln für Kinder gestaltet, Spielmöglichkeiten und oft ein kleiner Fragebogen in Papierform oder per App angeboten. Die Wegführung soll für Kinderwagen und Buggy, aber auch für Rollstuhlfahrer und Menschen mit anderen Behinderungen geeignet sein.

Welche Arten von Lehrpfaden gibt es überhaupt?

Die Themen auf den Lehrpfaden sind sehr vielfältig. In Deutschland überwiegen eindeutig die Waldlehrpfade. Auf den Waldlehrpfaden werden oft Themen wie Gehölze, Wild und Forstwirtschaft behandelt. Inzwischen gibt es aber auch eine Vielzahl von thematisch abgegrenzten Lehrpfaden, beispielsweise zu Moorlandschaften, Landwirtschaft und Energie oder zu Geschichte und Literatur. In Bayern – und damit natürlich auch in Mittelfranken – haben sich seit der Einführung des Geotopenschutzes zahlreiche geologische Lehrpfade entwickelt. Außerdem gibt es sogenannte Sinnespfade, interaktive Pfade oder auch Kunstpfade, bei denen auf dem Wanderweg verschiedene Kunstobjekte stehen, die teilweise einen provokativen Bezug zur umgebenden Landschaft stehen.

Die schönsten Lehrpfade in Mittelfranken

In Mittelfranken gibt es unzählige solcher Lehrpfade. Wahrscheinlich auch bei euch vor der Haustüre – oder zumindest in gut erreichbarer Nähe. Plant doch einfach mal spontan einen Ausflug mit der ganzen Familie zu einem dieser speziellen Wanderwege. Die meisten von ihnen sind zwischen einem und fünf Kilometer lang und viele von ihnen könnt ihr auch schon mit den Kleinsten im Kinderwagen oder Buggy wandern oder auch mal Oma und Opa mitnehmen.

Tour 1/10

Lehrpfad Natur am Dutzendteich im Volkspark Dutzendteich in Nürnberg

Die Stadt Nürnberg ist reich an grünen Oasen. Überall gibt es die Möglichkeit, ein wenig Energie in der Natur zu tanken. Zu den schönsten Parks und Grünanlagen im Nürnberger Stadtgebiet gehört der Volkspark Dutzendteich im Süden der mittelfränkischen Metropole. Bei schönem Wetter treffen sich hier Fahrradfahrer, Inline-Skater und Spaziergänger, um für einen Augenblick die Natur vor der Haustüre zu genießen. Was die meisten nicht wissen: Hier im Volkspark gibt es auch einen Lehrpfad, der auf 15 Tafeln über die Natur am Dutzendteich und die Geschichte des Dritten Reichs informiert. Der gesamte Rundweg ist etwa 5 Kilometer lang, kann an der einen oder anderen Stelle aber abgekürzt – oder auch verlängert – werden. ALLE INFOS ZUR WANDERUNG AM DUTZENDTEICH

Details

  • Start/Ziel: P&R Parkplatz Bauernfeindstraße
  • Alternativen: Parkplatz Zeppelinfeld oder Volksfestplatz
  • Markierung: keine
  • Länge Naturlehrpfad: 5 km
  • Länge Tour auf der Karte: 7,0 km
  • Dauer: 2 bis 3 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja
  • barrierefrei
  • Aufstieg: bis auf den Silberbuck absolut flaches Gelände

 


Tour 2/10

Waldlehrpfad Fürther Stadtwald

Es ist ein ganz besonderes Abenteuer, in die Natur des Waldes einzutauchen und seinen Atem zu spüren. Zwischen dem Quellgebiet des Scherbsgrabens und dem Katzenstein-Steinbruch stellt die grüne Lunge der Stadt Fürth noch offenherzig zur Schau. Den Weg entlang des Waldlehrpfades könnt ihr barfuß über Steine, Sand und Rindenmulch laufen oder Baumarten und Sträucher erraten. Im heutigen multimedialen Zeitalter ist das Waldtelefon einmal eine ganz andere Art, zu kommunizieren. Gleich um die Ecke gelangt ihr zum Summstein. Wer sich traut, euren Kopf in das Felsloch zu stecken, kann einem Musikstück lauschen, das der Wind komponiert. AUDIOGUIDE ZUM WALDLEHRPFAD

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Forsthaus Oberfürberg
  • Markierung: Eichelhäher Frido
  • Länge: etwa 1 km
  • Dauer: 1 Stunde
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Buggy geeignet: für geländegängige Modelle
  • ausgenommen der kleine Rundweg mit Stufen

Tipp: Der MARMARIS-WANDERWEG durch den Fürther Stadtwald (8 km Länge) führt über den Waldlehrpfad. Wenn ihr eine längere Tour machen möchtet, empfehlen wir euch diese Wanderung.

 


Tour 3/10

Naturerlebnispfad Kaisinger Tal 

In das breite Tal der Schwarzach, ganz am südlichen Zipfel des Landkreises Roth, schmieg sich die kleine Stadt Greding. Gesäumt von bewaldeten Hügeln ist die Gegend ideal für Wandertouren und Naturentdeckungen für Familien mit Kindern. Im Kaisinger Tal gesellen sich Trockenwiesen und Steinbrüche zu den Wäldern im Altmühltal. Wanderwege gibt es hier nur zu genüge. Wir empfehlen den Wanderweg Nr. 5 durch das Kaisinger Tal, der auf einem guten Stück am Naturerlebnispfad Kaisinger Tal entlang führt. Natürlich könnt ihr den Naturerlebnispfad auch einzeln erkunden.

ALLE INFOS ZUM WANDERWEG GREDING NR. 5 UND NATURERLEBNISPFAD

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Naturerlebnispfad
  • Länge Gesamtweg: etwa 5 km
  • Markierung: grüne 5 auf gelbem Grund
  • Dauer: rund 2 Stunden
  • Anstieg: 110 m
  • Abstieg: 110 m
  • Länge Naturerlebnispfad einzeln: 3 km
  • Dauer: etwa 1 bis 1,5 Stunden
  • mit Kinderwagen/Buggy befahrbar: ja (auf dem Hauptweg)

 


Tour 4/10

Kunstweg Rednitzhembach

Direkt am Ortsrand von Schwabach im Landkreis Roth liegt Rednitzhembach. Bereits seit vielen Jahren gibt es hier den Kunstweg, einen Wanderweg, der Natur mit künstlerischen Elementen verbindet. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kinderwagen oder dem Hund – ein Spaziergang, der sich immer lohnt. Wie lange der Ausflug dauert, bestimmt ihr selbst. Je nachdem, welchen Ausgangspunkt ihr wählt und welche Strecke ihr lauft, kann er von einer Stunde bis zu drei Stunden ausgedehnt werden. MEHR INFOS ZUM KUNSTWEG REDNITZHEMBACH

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz Trafohaus in der Walpersdorfer Straße
  • Alternative Startpunkte: S-Bahnhof Rednitzhembach
  • Länge: 6,2 km (Rundweg, auch längere Route möglich)
  • Schwierigkeit: leicht
  • Dauer: 2 Stunden reine Gehzeit
  • Markierung: Kunstweg Rednitzhembach
  • Aufstieg: 101 m
  • Abstieg: 98 m
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja

Tipp: Auf dem Kunstweg liegt die Kahnfahrt Rednitzhembach  und die Minigolfanlage Funtasygolf Rednitzhembach.

 


Tour 5/10

Lehrpfad Geotop Gipsbruch Endsee

Zwischen Rothenburg ob der Tauber und Bad Windsheim liegt im Verborgenen eines der schönsten Geotope in Bayern. Der ehemalige Gipsbruch Endsee steht seit einigen Jahren unter Schutz, sodass sich in der Zwischenzeit ein einzigartiges Biotop bilden konnte. Zwar ist das Gelände nicht besonders groß, dafür lässt sich hier im Landkreis Ansbach wunderbar die Erdgeschichte erkunden. Ein einmaliger Ort, der völlig verschont geblieben ist vom Massentourismus und doch so viel zu bieten hat. Wir verbinden den Besuch des ehemaligen Steinbruchs gleich mit einer kleinen Wanderung von rund fünf Kilometern auf dem (leider sehr schlecht beschilderten) Lehrpfad rund um den Endseer Berg. MEHR INFOS ZUM NATURLEHRPFAD ENDSEE

Details

  • Start/Ziel: Baukreativstraße, Endsee
  • Markierung: keine
  • Länge: 5 km
  • Dauer: 1,5 Stunden (ohne Pausen)
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja
  • Ausnahme: direkt im Steinbruchgelände
  • Aufstieg: 259 m
  • Abstieg: 245 m

 


Tour 6/10

Waldlehrpfad Wendelstein und historischer Lehrpfad am Ludwigskanal

Auf dem Dr.-Richard-Sauber-Weg könnt ihr gleich zwei Lehrpfade auf einem entspannten Rundweg miteinander verbinden. Es geht überwiegend auf gut ausgebauten Wegen mitten durch den Reichswald im Nürnberger Südosten, der die eine oder andere Überraschung im Verborgenen versteckt hält. Ihr könnt die Strecke entweder mit rund fünf Kilometer Länge wandern oder auch die Gesamtlänge von 12 Kilometern als Tagestour unternehmen. Je nachdem, wie viel Zeit, Lust und Ausdauer ihr beim Wandern mitbringt. ALLE INFOS ZUM DR.-RICHARD-SAUBER-WEG

Details

  • Start/Ziel: Nürnberger Straße, Wendelstein
  • Wanderparkplatz am Sendemast
  • Länge: 5 km
  • Dauer: etwa 1,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht (teilweise schmale Wege)
  • Markierung: Dr.-Richard-Sauber-Weg und Historischer Lehrpfad Ludwigskanal
  • Anstieg: 150 m
  • Abstieg: 132 m

 


Tour 7/10

Geologischer Lehrpfad am Hesselberg

Bereits seit über 40 Jahren zieht der Geologische Lehrpfad auf dem Hesselberg Besucher von nah und fern an. Auf einer Gesamtlänge von drei Kilometern informieren seit Kurzem 15 neue Infotafeln als „Fenster der Erdgeschichte“ über die geologischen Besonderheiten rund um den Hesselberg. Hier lässt sich vieles über die Geschichte des Hesselberges erfahren und immer wieder eine beeindruckende Aussicht auf das umliegende Flachland erhaschen. Am besten lässt sich der geologische Lehrpfad auf einer Umrundung auf dem Hesselberg Rundweg Nr. 1 erkunden. ALLE INFOS UND BESCHREIBUNGEN

Details

  • Start/Ziel: Gerolfingen, Wanderparkplatz Hesselbergstraße
  • Gesamtlänge: 5,2 km
  • Schwierigkeit: mittel (bis auf den letzten Aufstieg leicht)
  • Dauer: 2 Stunden reine Gehzeit
  • Markierung 1: Geologischer Lehrpfad
  • Markierung 2: Rundweg Nr. 1
  • Steigung: 203 m
  • Gefälle: 194 m
  • mit Buggy/Kinderwagen befahrbar: nein (nur Teile)

 


Tour 8/10

NaturErlebnisPfad Pegnitztal Ost (Nürnberg)

Zwischen der Satzinger Mühle am Ende des Wöhrder Sees und der Autobahn A3 im Osten könnt ihr kilometerlang durch die Pegnitzauen streifen. Wir haben heute einmal eine Route zusammengestellt, die nicht nur die Wunder der Natur, sondern auch ein paar historische Highlights mitbringt und auch die Schlösser Unter- und Oberbürg sowie das Hammerwerk integriert. Wir starten am östlichen Ende des Wöhrder Sees und folgen zunächst dem NaturErlebnisPfad Pegnitztal Ost entlang der Pegnitz bis zum Hammer. Dann halten wir uns parallel zum Hinweg etwas weiter südlich und machen jeweils kurze Abstecher zu den Wasserschlössern. ALLE INFOS ZUM NATURERLEBNISPFAD

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz Flußstraße
  • Distanz: 8 km
  • Dauer: 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Markierung: Naturlehrpfad, zurück ohne Markierung)
  • Anstieg: nicht nennenswert
  • für Buggy/Kinderwagen geeignet: ja

 


Tour 9/10

Wengleinpark (Eschenbach bei Hersbruck)

Gleich mehrere kurze Lehrpfade gibt es in unserem Geheimtipp in der Hersbrucker Schweiz: dem Wengleinpark in Eschenbach. Versteckt im Wald liegt ein wahres Kleinod, das der erfolgreiche Unternehmer Carl Wenglein als Kurpark für seine kranke Tochter schuf. Der erfolgreiche Unternehmer war gleichzeitig nämlich auch ein großer Naturfreund. Ein Großteil seines Vermögens floss in Projekte zum Naturschutz. Vor allem die heimische Vogelwelt hatte es dem Unternehmer angetan. Neben zahlreichen Bauten zur Verschönerung der Landschaft sollte vor allem die typische örtliche Natur bewahrt werden. ALLE INFOS ZUM LEHRPFAD IM WENGLEINPARK

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Ortseingang Eschenbach
  • Länge: 4,9 km
  • Schwierigkeit: mittel (einige etwas steilere Anstiege)
  • Dauer: 2 Stunden reine Gehzeit
  • Markierung 1: Salamander (Salamanderweg)
  • Markierung 2: blauer Schäfer (Wengleinweg)
  • Markierung 3: grüner Balken auf weißem Grund (Heinrich-Scheuermann-Weg)
  • Aufstieg: 263 m
  • Abstieg: 262 m
  • Salamanderweg einzeln: 1,0 km
  • Wengleinweg einzeln: 1,9 km
  • mit Kinderwagen oder Buggy befahrbar: nein (für Kinder ab etwa 3 bis 4 Jahre geeignet)

 


Tour 10/10

Vorgeschichtsweg Thalmässing

Wie wäre es einmal mit einer spannenden Reise in die Vergangenheit? Zu den Galliern, eigentlich Kelten genannt, oder vielleicht ins finstere Mittelalter? Die Ursprünge der spannenden und lustigen Geschichten von Asterix und Obelix einmal genauer unter die Lupe nehmen. Eintauchen, in die Zeit von Druiden, Römern und allen möglichen geheimnisvollen Bräuchen, von denen wir heute nur noch aus Überlieferungen wissen. All das könnt ihr inmitten einer einzigartigen Landschaft, dem Altmühltal bei Thalmässing. Der etwa 11 Kilometer lange Archäologische Wanderweg führt euch durch die Geschichte – von der Eisenzeit bis ins frühe Mittelalter und verdeutlicht anschaulich, wie die Menschen hier in der Region damals gelebt haben. Highlight des Rundweges ist das Geschichtsdorf Landersdorf, in dem ihr selbst einmal testen könnt, wie das Leben früher so war. MEHR ZUM VORGESCHICHTSWEG

Details

  • Start/Ziel:  Marktplatz Thalmässing
  • Markierung: Vorgeschichtsweg V
  • Länge: 11 km
  • Dauer: 3,5 bis 4 Stunden (ohne Pausen und Geschichtsdorf Landersdorf)
  • Schwierigkeit: mittel (teils schmale, steige Wegführung)
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: nein
  • Aufstieg: 352 m
  • Abstieg: 332 m

 


Das könnte dich auch interessieren

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle unsere Wanderungen und Ausflugsziele in Bayern findet ihr HIER

 

3 Gedanken zu „Die schönsten Naturlehrpfade in Mittelfranken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.