EINKAUFEN

Einkaufen auf der Wohnmobil-Reise durch Kanada

Habt ihr die Übernahme des Wohnmobils überstanden, kann es endlich losgehen. Doch halt! Vergesst nicht, dass ihr noch keinerlei Vorräte habt. Spätestens am Abend kommt der große Hunger. Und sowohl der Kühlschrank als auch die Vorratsschränke sind immer noch leer! Und an Getränken ist auch noch nichts an Bord. Selbst bei kurzen Wohnmobiltouren steht zu Beginn der Tour ein Großeinkauf an, um wenigstens die wichtigsten Dinge dabei zu haben.

Damit ihr nicht am Abend vor leeren Schränken steht, geben wir euch ein paar Tipps zum Thema Einkaufen mit dem Wohnmobil. Und einen Entwurf für die Einkaufsliste gibt es auch. Ergänzen und streichen dürft ihr natürlich ganz nach Belieben.

Herausforderung Ersteinkauf

Am besten machst du dir bereits Gedanken über eure Einkäufe für die Wohnmobiltour, wenn du die Reise planst. Immer wenn dir irgendetwas zu dem Thema einfällt, schreibst du es einfach mit auf die Liste. Für den Ersteinkauf solltest du dir etwas Zeit nehmen. Vor allem dann, wenn er in einem Land stattfindet, in dem ihr vorher noch nicht gewesen seid. Ohne Plan wirst du trotz stundenlanger Kurverei durch die Supermarkt-Gassen womöglich feststellen, dass du das eine oder andere vergessen hast – oder eben einfach nicht in der Ausführung bekommst, die du dir vorgestellt hast.

Damit du  nach der Wohnmobil-Übernahme nicht extrem viel Zeit im Supermarkt vertrödelst, haben wir dir unsere Einkaufsliste für den Ersteinkauf hochgeladen. Sie stammt von unserer Rundreise durch Kanada mit dem Wohnmobil, bei der wir als Mutter und 11-jähriger Sohn alleine für drei Wochen in British Columbia und Alberta unterwegs waren. Was du genau brauchst, hängt nicht nur von deinen persönlichen Vorlieben ab, sondern natürlich auch von der Ausstattung deines Campers.

Supermärkte

Wo macht ihr also am besten die ersten Einkäufe? Fragt einfach die netten Mitarbeiter bei der Wohnmobil-Übergabe, wo ihr den nächsten Supermarkt findet, um euch mit allem Notwendigen für die Reise einzudecken. Wegen der Menge und der Vielfalt an Lebensmitteln und anderen wichtigen Utensilien für die Wohnmobilreise solltet ihr gleich einen großen Supermarkt ansteuern. Die großen Supermärkte heißen in Nordamerika Superstore oder Megastore und gehören oft zu Supermarktketten wie Wal-Mart oder Safeway.

Diese Megastores sind nicht mit den Discountmärkten in Deutschland vergleichbar. Sie sind nicht nur ziemlich riesig, sondern auch sehr unübersichtlich. Dafür gibt es nahezu alles, was ihr auf eurer Tour benötigt. Etliche Supermärkte bieten neben einem kompletten Lebensmittelsortiment auch jede Menge Non Food an. Dazu gehört beispielsweise auch eine kleine Campingabteilung, in der ihr spezielles Camping-Toilettenpapier und Sanitärflüssigkeiten für die Camping-Toiletten findet.

Tipps für den Einkauf in Kanada

Einkaufen in Kanada ist etwas anders als in Deutschland. Vor allem die Mengen in einer Verpackung sind für uns ungewohnt. Viele Lebensmittel und vor Allem Milchprodukte gibt es nur in riesigen Kanistern, die den Platz im Kühlschrank des Campers im Nullkommanichts schrumpfen lassen.

Tipp: Schaltet unbedingt noch vor eurem Einkauf den Kühlschrank und den eventuell vorhandenen Gefrierschrank ein – am besten gleich bei der Übergabe! Es dauert eine Weile, bis die Geräte auf Temperatur sind.

Sparen beim Ersteinkauf

Im Supermarkt einzukaufen, ist in Kanada ein recht teures Vergnügen. Deshalb kann gerade der Ersteinkauf zu einer Belastung für den Geldbeutel werden. Wie ihr trotzdem gut über die Runden kommt, erklären wir euch hier.

  • Auf Angebote achten

Wie auch bei uns in Deutschland gibt es in jedem Supermarkt wöchentlich Angebote, die die Kunden in den Laden locken sollen. Anders als in unseren Discountern geht es dabei oft nicht um ein paar Cent hin oder  her, sondern um Rabatte bis zu 50%. Hier lohnt es sich zuzugreifen.

  • Große Mengen kaufen

In der Regel werden die Produkte wie auch bei uns mit zunehmender Packungsgröße immer günstiger. Ein wenig Lagerhaltung kann deshalb nicht schaden (aber bitte nur EIN WENIG!). Lasst euch trotz günstiger Preise nicht dazu verlocken, Mengen einzukaufen, die ihr auf der Reise gar nicht verbrauchen könnt!

Schnell und effektiv beim Ersteinkauf

Meist ist es bereits später Nachmittag, wenn ihr endlich abfahrbereit seid. Damit der erste Tag im Wohnmobil nicht gleich in Stress und Chaos ausartet, nehmt ihr euch am besten keine langen Fahrstrecken mehr vor, sondern übernachtet auf einem Campingplatz in der Nähe. Und natürlich möchtet ihr nicht schon den ersten Tag eures Urlaubs stundenlang im Supermarkt verbringen. Um den Einkauf schnell und vollständig hinter euch zu bringen, haben wir folgende Tipps:

  • Fragt einfach das Personal bei der Vermietstation nach einer nahe gelegenen Einkaufsmöglichkeit. Die Mitarbeiter kennen sich in der Gegend gut aus und helfen bestimmt gerne weiter. Natürlich kannst du auch von zu Hause aus schon nach einem Supermarkt in der Nähe des Wohnmobilvermieters suchen.
  • Vergiss die Einkaufsliste nicht! Denn wenn du nicht mehr genau weißt, was du alles einkaufen willst, vergisst du womöglich die Hälfte.
  • Lauf nicht in der Reihenfolge des Einkaufszettels durch den Supermarkt, sondern systematisch Reihe für Reihe! So lässt du keinen wichtigen Gang aus und  musst womöglich im Anschluss noch einmal durch den ganzen Laden, um ein einzelnes Teil zu suchen.

Alkoholische Getränke

Was du auch im besten Supermarkt vergeblich suchst, sind alkoholische Getränke. Alkohol wird in Kanada nur in sogenannten Liqour Stores, verkauft. Oft ist ein solcher Liquor Store direkt neben einem Supermarkt positioniert und du kannst die Flasche Wein oder Bier für den gemütlichen Grillabend dort direkt nach den Ersteinkauf besorgen.

Apotheken

In Kanada holt man seine Medikamente in der Pharmacy. Allerdings ist eine Pharmacy nicht wie die Apotheke bei uns ein einzelnes Geschäft. Tabletten gegen Kopfschmerzen, Durchfall oder andere Medikamente gibt es in fast jedem größeren Lebensmittelladen, Drogeriemarkt oder auch Supermarkt. Viele Medikamente, die in Deutschland nur auf Rezept zu haben sind, sind in Kanada im Supermarkt frei verkäuflich.

Bezahlung

Bei größeren Einkäufen in den Supermärkten ist es üblich, nicht in bar, sondern mit Kreditkarte zu bezahlen. Selbst bei kleinen Einkäufen und im Restaurant (auch in der Pizzeria nebenan) steht die Kreditkarte in Kanada als Zahlungsmittel – anders als bei uns in Deutschland – hoch im Kurs. Denkt daran, eure PIN mitzunehmen. Sie wird in Kanada bei der Benutzung der Kreditkarte immer häufiger abgefragt.

Da es leider immer wieder zu Problemen mit der Kreditkarte kommt, haben wir uns für die Wohnmobilreise sicherheitshalber für den Fall der Fälle eine zweite Kreditkarte von einem anderen Institut zugelegt.

Hinweis: Notiert euch auf jeden Fall die Telefonnummer des Kreditinstituts, falls ihr die Karte sperren oder entsperren müsst.

Einkaufsliste für den Camping-Urlaub

Die Liste ist natürlich sehr stark von den Vorlieben der einzelnen Familienmitglieder auf der Wohnmobiltour abhängig und deshalb variabel. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Wurst in Kanada nur in sehr geringem Umfang erhältlich ist. Die Auswahl beschränkt sich in der Regel auf Schinken. Findet ihr ein breiteres Sortiment, sind die Sachen oft aus Europa importiert (vor allem aus Deutschland und Frankreich) und entsprechend teuer. Trotzdem haben wir auch schon einmal Leberwurst in einem Laden ergattert.

Hinweis: Schaut euch vor dem ersten Einkauf das Fassungsvermögen des Kühlschranks und Gefrierfachs oder –schranks an. Denn alle verderblichen Frischwaren müssen dort verstaut werden.


Werbung


Einkaufsliste für den Ersteinkauf beim Wohnmobilurlaub

Im Camper ist die Küche nur sehr klein. Aufwändige Menüs lassen sich auf den zwei oder drei Herdplatten nur mit sehr viel Disziplin und späterer Putzerei zubereiten. Dennoch ist es möglich, leckere Essen zu kreieren, vor allem zusammen mit dem Grill an der Feuerstelle, die ihr auf jedem Campingplatz findet. Statt Gemüse empfiehlt sich das eine oder andere Mal ein frischer Salat als Beilage.

Lebensmittel

Egal, welche Vorlieben ihr beim Essen habt, ein paar Lebensmittel finden wohl in jeder Küche Verwendung und sollten daher unbedingt ganz oben auf der Einkaufsliste stehen.

Nudeln, Kartoffeln und Reis

Selbst bei einfachster Ausstattung und moderaten Kochkünsten lässt sich aus Nudeln, Reis oder auch Kartoffeln ein gutes Essen im Wohnmobil oder an der Feuerstelle auf dem Campingplatz zubereiten. Mit einer fertig gekauften Soße oder etwas Gemüse oder einem Salat ergänzt, lässt sich eine einfache Lösung am Abend auf den Tisch zaubern. Gekochte Kartoffeln sind als Folienkartoffeln, Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat eine tolle Beilage zum Grillen und deshalb nahezu unverzichtbar.

Nudeln sind schnell und unkompliziert zubereitet. Ihr könnt Sie mit ein wenig Gemüse oder ein paar Eiern in der Pfanne braten oder aus ein paar frischen Zutaten eine Soße zusammenstellen. Wenn es mal schnell gehen muss, geht auch eine Fertigsoße.

Milch

Milch gibt es genauso wie bei uns mit den unterschiedlichsten Fettgehalten zu kaufen. Allerdings sind die englischen Bezeichnungen vielleicht für den einen oder anderen etwas ungewohnt. Wer Platz im Kühlschrank sparen möchte, greift am besten zu einer haltbaren UHT milk. Sie ist zumindest ungeöffnet außerhalb des Kühlschranks lagerbar.

  • Vollmilch (whole milk)
  • entrahmte Milch (skimmed milk)
  • teilentrahmte Milch (semi-skimmed milk)
  • H-Milch (UHT milk)

Eier

Eier schmecken nicht nur zum Frühstück. Eier sind nicht nur toll als gekochtes Frühstücksei, Rühr- oder Spiegelei. Mit Eiern lassen sich auch leckere Pfannkuchen, Schinkennudeln oder Bratkartoffeln aufpeppen.

Mehl

Natürich will kaum jemand im Wohnmobil aufwendig kochen oder backen. Mehl braucht ihr beispielsweise für ein paar Pfannkuchen oder das Stockbrot, das ohne großen Aufwand über dem Feuer gebacken werden kann. Zusätzlich benötigst du für das Stockbrot dann auch Backpulver (baking soda) oder Hefe (baker´s yeast).

Unverzichtbar bei einem Grillabend auf der Wohnmobilreise: Stockbrot

Zucker

Zucker ist natürlich Geschmacksache. Wenn ihr weder Pfannkuchen backen wollt, noch euren Tee oder Kaffee mit Zucker trinkt, könnt ihr natürlich darauf verzichten.

Wasser und Getränke

Jedes Wohnmobil hat einen Frischwassertank. Dieses Wasser hat allerdings keine Trinkwasserqualität! Das liegt nicht unbedingt am Wasser selbst, sondern an den Bakterien und Keimen, die sich womöglich im Tank angesiedelt haben. Deshalb sollte es nur abgekocht verwendet werden, wenn ihr es zum Essen oder Trinken verwenden möchtet.

Trinkwasser gibt es für wenig Geld in Kanistern im Supermarkt. Alternativ sind auch die unterschiedlichsten Mineralwässer mit und ohne Kohlensäure in Flaschen erhältlich. Nicht nur Trinkwasser, sondern auch Saft und Milch gibt es meist in großen Kanistern. Während wir das Wasser in größeren Behältern sehr empfehlen können, sind andere Getränke in Gallonen – vor allem solche, die gekühlt werden müssen – nicht besonders praktisch, da sie den Stauraum im Kühlschrank doch sehr dezimieren.

Brot

Kein anderes Land hat eine solche Vielfalt an Brot wie Deutschland. Deshalb sind wir diesbezüglich ziemlich verwöhnt. Wer deutsches Brot und Brötchen erwartet, wird im Ausland oft enttäuscht über das Angebot und die Qualität sein. Wenn ihr gerne zum Frühstück Toasts esst, dann denkt daran, euch einen Campingtoaster anzuschaffen. Wer die Toasts ohne Toaster schön knusprig backen möchte, kann sie natürlich auch von jeder Seite für ein paar Minuten ohne Fett in der Pfanne auf dem Gasherd rösten.

Hinweis: Der eventuell vorhandene (elektrische) Toaster funktioniert natürlich nur dann, wenn ihr einen externem Stromanschluss habt.

Kaffee oder Tee

Für den einen zählt die Tasse Kaffee zum Start in einen perfekten Tag, während der andere lieber einen Kakao, ein Glas Orangensaft oder einen Tee am Morgen trinkt. Bei der Zubereitung von Kaffee ist vor allem wichtig, welches Equipment im Wohnmobil vorhanden ist. Eine kleine Kaffeemaschine kann durchaus zur Ausstattung gehören, muss aber nicht. Für die Kaffeemaschine müssen natürlich die richtigen Filter gekauft werden. Da eine Kaffeemaschine allerdings nur dann funktioniert, wenn ihr einen externen Stromanschluss auf dem Campingplatz habt, lohnt sich die Anschaffung eines Kaffeefilters und den passenden Filterpapieren für wenig Geld. Alternativ könnt ihr auch auf löslichen Kaffee umsteigen.

Salz und Gewürze

Salz ist natürlich ein absolutes Muss. Was sonst noch im Einkaufswagen landet, ist individuell wählbar. Es lohnt sich zunächst ein Blick in die Küchenschränke des Wohnmobils. Womöglich sind noch einige Gewürze darin enthalten. Außerdem ist es sinnvoll, ein paar Brühwürfel oder ein Glas Gemüsebrühe (in Pulverform) zu kaufen. Damit lassen sich viele Gerichte ohne großen Aufwand aufpeppen und auch Suppen zubereiten.

Konserven/Fertiggerichte

Wir wissen alle, dass Fertigprodukte nicht das i-Tüpfelchen in der gesunden Gourmetküche sind. Trotzdem sind die Tage oft lang und anstrengend. Manchmal hatten wir abends auch mal keine Lust zu kochen. Mit Teenagern sollte man immer etwas Schnelles für Zwischendurch dabei haben, denn sie haben irgendwie permanent Hunger. Mein Sohn hat locker zwei zusätzliche Mahlzeiten am Tag verschlungen, die ich dann auf irgendeinem kleinen Parkplatz zubereitet habe. Für all diese Fälle ist es hilfreich, ein Fertiggericht oder eine Tütensuppe im Schrank zu haben.

Kochen auf der Wohnmobiltour

Natürlich ist es schön, ab und zu einmal im Restaurant zu essen. Auf Dauer wird das aber ganz schön teuer – und nicht überall findet ihr in der Nähe eines tollen Wohnmobil-Stellplatzes auch ein Restaurant. Aber auch mit wenigen Zutaten lassen sich in kurzer Zeit gesunde und leckere Gerichte zubereiten. Unsere liebsten Rezepte für die Wohnmobiltour findet ihr HIER.

Ausstattung und Zubehör/Haushaltsartikel

Feuerholz

In der Regel gibt es auf fast allen Campingplätzen in Kanada Feuerholz zu kaufen. Auch im Supermarkt gibt es Grillkohle und Feuerholz. Allerdings solltet ihr hier nicht gleich einen ganzen Wochenvorrat kaufen. Man kann aber nichts falsch machen, ein kleines Bündel mitzunehmen. Wenn auf dem Campingplatz doch kein Feuerholz vorhanden ist, werdet ihr froh sein, ein paar Scheite dabei zu haben. Zum Zerkleinern des Feuerholzes gehört eine Axt zur Ausstattung des Campers.

Kerzen, Feuerzeug oder Streichhölzer

Ein paar Kerzen heben die Stimmung am Abend und entlasten gleichzeitig die Batterie des Wohnmobils. Zum Anzünden der Kerzen und auch des Grills sowie der Gasflammen am Herd, ist ein Feuerzeug oder Streichhölzer notwendig. Nehmt am besten ein Stabfeuerzeug oder lange Streichhölzer, um euch nicht versehentlich die Finger zu verbrennen.

Müllsäcke

Ohne Müllbeutel geht nichts. Achtet beim Kauf darauf, dass die Müllsäcke möglichst reißfest sind. Und nehmt keine besonders großen Säcke, da ihr den Müll ohnehin fast täglich entsorgt. Besser sind also kleine Müllsäcke, möglichst mit Band zum Zubinden.

Alufolie und Aluschalen

Alufolie oder auch Schalen aus Aluminium eignen sich hervorragend, um die nicht immer besonders saubere Oberfläche des Grillrostes auf dem Campingplatz abzudecken.

Frischhaltebeutel

Da man im Wohnmobil nicht das gewohnte Equipment an Frischhaltedosen bei sich hat, lohnt es sich, für die Reste ein paar Frischhaltebeutel zu beschaffen.

Spül- und Reinigungszubehör

Manchmal findet man bereits das gesamte Sortiment im Wohnmobil vor, von der Spülbürste und dem Schwamm über Tücher, Spülmittel und Abtrockentücher und sogar Küchenrolle und Taschentücher. Es lohnt sich also, vor dem Einkauf das Wohnmobil gründlich zu durchsuchen. Was nicht vorhanden ist, kommt auf die Einkaufsliste.

Toilettenzubehör

Für die Campingtoilette benötigt ihr spezielles Toilettenpapier, das sich schnell zersetzt. Dieses Camping-Toilettenpapier ist normalerweise in der Campingabteilung im Supermarkt erhältlich. Für die erste Zeit bekommt ihr normalerweise vom Vermieter ein paar Rollen. Benutzt auf keinen Fall normales Toilettenpapier, denn sonst sind die ersten Probleme beim Dumping schon vorprogrammiert. Je nachdem, wie viele Chemikalien für die Toilette euch der Wohnwagenvermieter zur Verfügung gestellt hat, müsst ihr eventuell noch etwas nachkaufen. Kauft euch auf jeden Fall mindestens ein paar Haushaltshandschuhe. Die Handschuhe benötigt ihr spätestens dann, wenn ihr das Schmutzwasser aus dem Tank ablasst.

Insektenspray

Je idyllischer der Campingplatz liegt, umso mehr Mücken verbringen die Abende mit euch gemeinsam. Egal, welche Produkte bei euch zu Hause wirken, lasst sie dort. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nur die Insektenschutzmittel wirklich helfen, die man vor Ort kaufen kann.

Einkaufsliste für den Wohnmobilurlaub

Unsere Einkaufsliste für den Wohnmobilurlaub soll euch helfen, eine erste Grundausstattung für die Reise anzulegen, damit ihr nicht jeden Tag aufs Neue einkaufen fahren müsst. Bitte beachtet, dass es sich hier nur um eine Empfehlung handelt. Seht diese Liste einfach als eine Aufstellung, der ihr jederzeit etwas hinzufügen oder von der ihr etwas streichen könnt.

Hier findet Ihr die Einkaufsliste als pdf zum Download und Ausdrucken:

Einkaufsliste.pdf

Hinweis: Schaut euch unbedingt vor dem ersten Einkauf die Proportionen des Kühlschranks und der Vorratsschränke an! Denn all eure Einkäufe müssen auch gut verstaut werden, damit sie nicht während der Fahrt durch das Wohnmobil fliegen.

Zusammenfassung

  • Vor dem Einkauf die Größe des Kühlschranks und der Stauräume im Camper prüfen.
  • Einkaufsliste mit der Ausstattung des Wohnmobils abgleichen (was ist schon vorhanden, was muss noch besorgt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

 

 

 


Alle Beiträge zu Kanada

Tipps & Infos

Wohnmobilurlaub – Tipps & Infos

Unterlagen & Papiere

Beiträge