ABWASSERENTSORGUNG – DUMPEN

Mit dem Wohnmobil an die Entsorgungsstation

Das Entsorgen von Abwasser (Grey und Black Water) bei Wohnmobilen wird in Kanada „Dumpen“ genannt. Je nachdem, ob ihr auf dem Campingplatz einen Stellplatz mit Komplettanschluss (Full Hook-up) oder ohne jeglichen Service habt, wird das Dumping anders gehandhabt. In diesem Artikel erfährst du, was es bei der Entsorgung von Abwasser aus dem Wohnmobil in Kanada alles zu beachten gibt und was zu tun ist.

Die Entsorgung

Die Annehmlichkeiten auf einer Reise mit dem Wohnmobil bringen gelegentlich auch weniger schöne Arbeiten mit sich. Ist eine Dusche oder Toilette im Fahrzeug vorhanden, ist man nicht auf sanitäre Anlagen auf dem Campingplatz angewiesen. Dafür muss man sich gelegentlich aber mit der Entsorgung, dem Dumpen, beschäftigen.

Dumpen – die Schattenseite beim Campen?

Um es gleich von Anfang an klar zu stellen: Die Entsorgung des Abwassers ist nicht so schlimm, wie du es dir vielleicht ausmalst. Dumping wird in Kanada das Ablassen des Schmutzwassers genannt. Dafür gibt es am Wohnmobil einen mitgelieferten, großen Schlauch, den du einfach einmal am Camper und auf der anderen Seite in die Vorrichtung der Pumpstation anschließt. Danach lässt du das Abwasser ab. Das ist kinderleicht, stinkt nicht und ist auch nicht ekelerregend.

Wassertanks im Wohnmobil

Üblicherweise gibt es in einem Wohnmobil drei unterschiedliche Wassertanks:

  • Frischwassertank
  • Brauchwasser (Grey Water)
  • Abwasser (Black Water)

Das für den Camper notwendige Wasser, das aus den Leitungen kommt, nennt sich Frischwasser. Es wird für die Waschbecken, die Dusche und auch die Toilettenspülung benutzt. Zum Trinken ist das Wasser ungekocht nicht geeignet, da zum Einen die Qualität des Wassers nicht garantiert ist, zum Zweiten meist der Frischwassertank sowie die Leitungen nicht in einem so sauberen Zustand sind, dass es bedenkenlos getrunken werden kann. Der Frischwassertank fasst bei den meisten Campern zwischen 100 und 200 Liter Wasser. Genaue Angaben findet ihr in den Unterlagen, die euch vom Vermieter ausgehändigt werden.

Greywater & Blackwater

Der Abwasserkreislauf ist im Wohnmobil in zwei Kategorien unterteil:

1. Blackwater

Als Blackwater wird das Abwasser aus der Toilette bezeichnet. Es wird in einem eigenen, kleineren Tank gespeichert. Das Toilettenabwasser sollte alle paar Tage entleert werden, unabhängig davon, ob es vom Füllstand des Behälters bereits notwendig ist oder nicht. Der Füllstand des Tanks wird auf einem Display angezeigt. Bei manchen Wohnmobilen befindet er sich direkt im Türbereich. Bei der Übergabe des Campers wird dir das Display eingehend erklärt. Du musst also nicht mitrechnen, wie häufig du auf der Toilette warst.

2. Greywater

Im zweiten Abwassertank wird das Brauchwasser gesammelt. Das schmutzige Brauchwasser kommt über die verschiedenen Abflüsse in den Tank, beispielsweise die Dusche und die Waschbecken. Der Greywater-Tank ist in der Regel größer als der für das Toilettenspülwasser.

Probleme bei Dumpen vermeiden

Um spätere Probleme bei der Abwasserentsorgung zu vermeiden, möchte ich an dieser Stelle gleich auf ein paar wichtige Dinge hinweisen:

Verwendet bitte kein normales Toilettenpapier und werft auch sonst keine Dinge ins WC, die nicht hineingehören. Es darf ausschließlich Camping-Toilettenpapier (RV toilet paper) verwendet werden. Dieses spezielle Toilettenpapier zersetzt sich leicht und führt nicht – wie normales Toilettenpapier – zu Verstopfungen im Tank und den Abwasserleitungen oder  -schläuchen.

Zusätzlich müssen nach jeder Entleerung des Toilettentanks neue Toilettenchemikalien eingefüllt werden, die Gerüche verhindern. Diese Chemikalien sind meist in Form von Tabs erhältlich, die ähnlich wie solche für die Spülmaschine aussehen. Meist bekommt ihr eine Grundausstattung vom Wohnmobilvermieter. Da nicht jeder Vermieter großzügig ist und jeder andere Gewohnheiten hat, müssen sie eventuell nachgekauft werden.

Die Chemikalien sind wie auch das Toilettenpapier in der Auto-, beziehungsweise Campingabteilung gut sortierter Supermärkte erhältlich. Außerdem findet man sie in Baumärkten, teils auch im Shop auf größeren privaten Campingplätzen oder bei Tankstellen. Im Notfall helfen euch bestimmt auch eure Nachbarn auf dem Campingplatz aus. Bitte seid generell sparsam mit dem Toilettenpapier, denn auch bei größeren Mengen an RV toilet paper kann es zu Verstopfungen kommen.

Wo kann ich das Abwasser aus dem Wohnmobil entsorgen?

Generell gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, das Abwasser zu entsorgen.

Full Hook-up mit Strom-, Frischwasser- und Abwasseranschluss

Full

Full Hook-up

Bietet der Campingplatz einen sogenannten Full Hook-up Stellplatz, könnt ihr den Camper direkt mit einem Wasser- und Abwasseranschluss auf dem Stellplatz verbinden. Allerdings sind Stellplätze, die diesen Service anbieten, oft deutlich teurer.  Dafür müsst ihr euch aber keinerlei Gedanken über euer Abwasser machen.

Dump-Station

Ist kein eigener Anschluss auf dem Stellplatz vorhanden, müsst ihr eine sogenannte Dump-Station (oder Dumping-Station, Sani-Dump) ansteuern. Solche Dump-Stations findet ihr auf vielen Campingplätzen, aber nicht auf jedem. Viele Tankstellen in Kanada bieten ihren Kunden die Möglichkeit zu entsorgen. Auch Kommunen bieten für die Wohnmobile Dump-Stations an, die meist von den Hauptrouten der Camper aus recht gut ausgeschildert sind.

Was kostet die Entsorgung des Schmutzwassers

Viele Campingplätze und Tankstellen bieten diesen Service für ihre Gäste kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr an. In den Provincial Parks in British Columbia ist an der Dumping-Station ein Automat aufgestellt, durch den die Verriegelung des Abflusses geregelt ist. Die Automaten nehmen nur das passende Kleingeld, in der Regel zwischen 50 Cent und 2 Dollar. Ihr benötigt also immer ein paar Münzen fürs Dumpen.

Entleeren der Tanks auf der Entsorgungsstation – Anleitung

Für alle Camper, die auf Full Hook-up verzichten, geht es alle paar Tage zur Dump-Station, um sowohl den Frischwassertank aufzufüllen und auch die Schmutzwassertanks zu entleeren. Die Ablassventile befinden sich außen an der Seite (im unteren Bereich) des Fahrzeugs. Am besten, du siehst schon nach, wo genau die Ventile sind, bevor du zur Entsorgungsstation fährst. Oft ist es sehr voll und du möchtest doch nicht, dass die anderen unnötig auf die warten müssen, weil du stundenlang hin und her rangierst, weil der Tank auf der anderen Seite ist.

An der Dump-Station parkt man das Wohnmobil am besten so nah wie möglich an der Bodenöffnung (wie beim Tanken auf die richtige Seite achten). In der Regel ist diese Bodenöffnung mit einem Deckel verschlossen. Manchmal liegt auch nur ein Stein auf der Öffnung. Es geht natürlich darum, die Gerüche im Inneren zu lassen und Dreck, Laub oder kleine Tiere aus dem Abfluss herauszuhalten. Achte also bitte darauf, den Deckel nach der Benutzung wieder zu verschließen.

Gibt es einen Kassenautomaten, musst du meist im Vorfeld zahlen, damit der Deckel für den Abwasserschlauch im Boden aufgeht und du Frischwasser zapfen kannst. In der Regel kostet das Dumpen ein oder zwei Dollar. Sieh dich um und schau, welche Regularien auf dem Automaten für die Bedienung stehen. Meist wirfst du das Geld ein und dann kannst du loslegen. Gibt es mehrere Plätze, musst du natürlich noch deinen Platz anwählen.

Alle Utensilien, die du zum Dumpen brauchst, findest du im Fahrzeug:

  • Abwasserschlauch (engl. sewer hose)
  • Frischwasserschlauch mit Anschlussstück
  • ein paar Handschuhe

Schaut am besten vor eurem Ersteinkauf nach, ob auch wirklich Handschuhe zur Ausstattung des Campers gehören. Ich kann euch die Handschuhe nur dringend ans Herz legen, denn es kann sein, dass alleine der Abwasserschlauch nicht ganz sauber ist. Außerdem kann es auch erfahrenen Campern passieren, dass es beim Dumpen nicht völlig steril abläuft.

Abwasserschlauch anschließen – immer zuerst das Toilettenwasser entsorgen!

Der Abwasserschlauch wird zuerst mit dem einen Ende an den Stutzen am Wohnmobil angeschlossen. Habt ihr zwei Auslassventile, wird der Schlauch immer zuerst am Blackwater angeschlossen. Das Ende des Schlauchs wird dann in die Bodenöffnung der Dumping-Station gesteckt. Bitte achte darauf, dass der Schlauch nicht nur locker aufliegt. Er muss richtig in den Ablauf hineingesteckt werden, damit er später nicht versehentlich hinausspringt und du nasse Füße bekommst.

Im Anschluss daran kannst du das Ablassventil für das Blackwater (aus der Toilette) öffnen. Während das Blackwater ausläuft, empfiehlt es sich, gleich den Frischwassertank aufzufüllen. Dazu ist ein Schlauch (Gartenschlauch) mit Adapter im Wohnmobil vorhanden, der an die Frischwasserleitung angeschlossen wird. Bevor du den Frischwassertank auffüllst, solltest du einen Eimer mit Wasser füllen, mit dem du später den Toilettentank spülst.

Ist der Abwassertank vollständig leer, ist es notwendig (und auch empfehlenswert) die Toilette mit einem Eimer Frischwasser nachzuspülen. Angaben hierzu findet ihr im Fahrzeug. Wahrscheinlich hat euch auch der Vermieter bei der Übergabe auf spezielle Dinge hingewiesen, die es zu beachten gibt.

Zeichen für Dump-Station

Sobald der Blackwater-Tank entleert und sauber ist, schließt du gegebenenfalls den Abwasserschlauch am Greywater-Anschluss an. Gibt es nur einen Anschluss, musst du natürlich nicht wechseln. In diesem Tank befinden sich in der Regel größere Mengen an Abwasser. Die Entsorgung kann also ein paar Minuten dauern. Falls du nicht schon den Frischwassertank aufgefüllt hast, solltest du das jetzt tun.

Am Ende des Entsorgungsvorgangs ist es empfehlenswert, den Abwasserschlauch zunächst am Anschluss des Wohnmobils zu entfernen und Reste, die sich noch im Schlauch befinden, in die Bodenöffnung abfließen zu lassen. Dann löst du den Abflussschlauch von der Bodenöffnung und verschließt diese wieder ordnungsgemäß. Anschließend kannst du den Schlauch und die Handschuhe wieder im Wohnmobil verstauen.

Vergiss den Schlauch für den Frischwassertank nicht! Bevor du ihn von der Zapfstelle löst, solltest du den Bereich um die Bodenöffnung spülen, denn der nächste Camper wird dir dankbar sein, wenn es an der Dump-Station nicht schlecht riecht.

Und zuletzt: Beide Abwasserventile am Wohnmobil wieder verschließen. (Ganz wichtig!) Wenn unterwegs Abwasser aus dem Wohnmobil herausläuft, kann das nicht nur unangenehm, sondern auch teuer sein. Dann verstaust du den Schlauch wieder in der dafür vorgesehenen Vorrichtung. Gründlich Hände waschen und – FERTIG.

Neue Toilettenchemikalien einfüllen

Nach der Entleerung des Tanks muss die Toilette wieder mit Chemikalien versorgt werden. In den meisten Fällen reicht es aus, einen der Tabs (bei Flüssigprodukten die angegebene Menge) in die Toilette zu legen und ein- bis zweimal die Spülung zu betätigen.

Probleme mit der Anzeige für das Schmutzwasser

In vielen Fahrzeugen ist im  hinteren Bereich (neben der Türe oder in der Nähe der Sanitäranlagen) ein Display angebracht, das euch über den Füllstand des Frisch- und Abwassers informiert. Leider sind diese Anzeigen nicht immer zuverlässig. Gerade beim Black Water, also dem Toilettenwasser, kommt es häufig zu Problemen. Die Messung des Füllstandes wird in erheblichem Maße durch die enthaltenen Feststoffe beeinflusst. Bleibt beispielsweise das Toilettenpapier irgendwo im System hängen, funktioniert der Schwimmer womöglich nicht mehr richtig und zeigt zu viel oder zu wenig an.

Bei unserer Rundreise durch Kanada zeigte das Display bereits am zweiten Tag (ohne nennenswerte Nutzung der Toilettenspülung) bereits einen fast vollen Füllstand an. Bei einem Anruf beim Vermieter erklärte man uns, dass dies häufig vorkomme und wir den Toilettentank einfach „nach Gefühl“ entleeren sollten. Da wir noch keine Erfahrung hatten, wie häufig man die Toilettenspülung benutzen kann, bevor der Tank tatsächlich überläuft, sind wir dazu übergegangen, die Toilette nur im Notfall zu benutzen. Also immer nur dann, wenn wir keine andere Möglichkeit hatten. Standen wir auf einem Campingplatz, haben wir dort die Toiletten benutzt.

Alles auf einen Blick:

  • das Toilettenwasser wird getrennt vom übrigen Abwasser gesammelt
  • die Entsorgung erfolgt meist gemeinsam
  • immer erst das Blackwater (Toilettenwasser) entsorgen
  • am besten mit einem Eimer Frischwasser nachspülen
  • anschließend das Greywater auslassen
  • dabei wird der Schlauch automatisch von Fäkalien freigespült
  • Spart Zeit: gleichzeitig Frischwasser auffüllen
  • ausschließlich Camping-Toilettenpapier benutzen
  • Kleingeld für Automaten bereithalten

Das könnte dich auch interessieren

2 thoughts on “ABWASSERENTSORGUNG – DUMPEN”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.