OBERPFALZ

Am östlichen Rand von Bayern, gleich an der Grenze zu Tschechien liegt die Oberpfalz. Die Oberpfalz ist an drei Seiten von Gebirgen umschlossen: Im Westen vom Jura, im Norden vom Fichtelgebirge und dem Steinwald, im Osten, entlang der tschechischen Grenze, vom Oberpfälzer Wald, der im Süden in den Bayerischen Wald übergeht. Das Hochland der Gebirgszüge ist wegen seiner kargen Böden bis heute noch recht dünn besiedelt und vielen Ausflüglern und Urlaubern noch völlig unbekannt. Dabei gibt es in der Oberpfalz so viele versteckte Schönheiten, die entdeckt werden wollen.

Die stillen Ecken in Bayern: Wandern und Ausflüge

Waldhistorischer Lehrpfad im Steinwald

Bayern ist mit traumhaften Landschaften gesegnet. Angefangen bei den Alpen ganz im Süden. Mit dem Hochgebirge können sich aber auch die Mittelgebirge nördlich der Donau messen. Ihnen fehlt zwar die schwindelerregende Superlative, an Ursprünglichkeit können es diese Gebirge jedoch allemal mit den alpinen Gipfeln aufnehmen. Die gesamte Oberpfalz ist durchzogen von kleinen und großen Naturparken, die alle etwas ganz besonderes zu bieten haben. Viele von ihnen sind nicht nur von alten Wäldern, sondern auch skurrilen Steinformationen durchzogen, hier und da begleitet den Wanderer das Plätschern eines Gebirgsbaches auf seiner einsamen Reise durch die wunderbare Natur.

Naturpark Steinwald

Felsenlabyrinth Luisenburg

Zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald eingebettet liegt Bayerns kleinster Naturpark, der Steinwald. Der Naturpark Steinwald wurde 1970 gegründet und ist geprägt von einem über 900 Meter hohen Granitrücken mit markanten Felsformationen, Wildwasser und Weihern. Durch den urwüchsigen Mittelgebirgswald führen unzählige, gut markierte Wander- und Radwege. Auch der berühmte Goldsteig beginnt in Marktredwitz und durchquert in südlicher Richtung den Naturpark Steinwald.

Fränkische Alb

In einem weiten Bogen spannt sich östlich von Nürnberg zwischen Main und Donau die Fränkische Alb. Einst wurde sie von einem riesigen Meteor von der Schwäbischen Alb getrennt. Den Einschlagkrater kennen wir unter dem Namen Nördlinger Ries.

Die mittlere Frankenalb liegt fast vollständig in der Oberpfalz. Die Landschaft wird durch die Naab zerschnitten. westlichen Teil befindet sich der Truppenübungsplatz Hohenfels an der Lauterach im Landkreis Amberg-Sulzbach. Hier sind die Südhänge der Berge besonders karg. Nur wenige pflanzliche Experten können auf den trockenen Hängen überleben. Das Landschaftsbild ist von Wacholderheiden und Magerwiesen geprägt, was der Region auch den passenden Namen Oberpfälzer Toskana eingebracht hat.

Einer der schönsten Basaltkegel Europas ist der Parkstein bei Neustadt an der Waldnaab

Südliches Fichtelgebirge

Der überwiegende Teil des hufeisenförmigen Fichtelgebirges erstreckt sich zwar auf den bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken, im Südosten reicht es allerdings bis in die Oberpfalz hinein und geht fast nahtlos in den Oberpfälzer Wald über. Bizarre Granitmassive, tiefe Waldschluchten und wildromantische Täler sind charakteristisch für den Naturpark Südliches Fichtelgebirge. Ein Teil des Landkreises Tirschenreuth gehört zum Naturpark. Die Region um Tirschenreuth wird auch als „das Land der tausend Teiche“ bezeichnet. Fast 4000 Teiche sind in der Tirschenreuther Teichpfanne anzutreffen, in denen seit Jahrhunderten Karpfen gezüchtet werden. Dieser recht erträgliche Erwerbszweig wurde von den Klöstern in der Region begründet.

Erlebnis Holzkugel am Steinberger See bei Schwandorf in der Oberpfalz

Naturpark Oberpfälzer Wald

Heimatverbunden, bodenständig und gesellig – so werden die Oberpfälzer beschrieben. Und ursprünglich, abwechslungsreich und eigentümlich ist die Landschaft, in der sie leben. Der Naturpark Oberpfälzer Wald ist noch ein echter Geheimtipp unter den bayerischen Naturparken. Er reicht vom Oberpfälzer Seenland, das nicht nur als Erholungsgebiet für Wasserfreunde, sondern auch als Vogelbrutstätte bekannt ist, bis zum Schönseer Land. Charakterisiert wird der Naturpark zum einen durch weite Wasserflächen und die vielen Fließgewässer. Das zweite bestimmende Element, der Wald, nimmt rund 40 Prozent der Gesamtfläche ein und ist überall gegenwärtig. Fast 600 Wandertouren sind auf dem Portal des Oberpfälzer Waldes gelistet. Ihr findet dort bestimmt auch die passende für euren Ausflug. Einige davon haben wir selbst ausprobiert. Ihr findet sie weiter unten im Anhang.

Im Oberpfälzer Freilandmuseum Nähe Nabburg könnt ihr den ganzen Tag verbringen

Der einstige Reichtum ist verschwunden

Wir kennen die Oberpfalz vor allem als karges und herbes Land. Aber sie hat auch ihre lieblichen und romantischen Seiten, vor allem im Westen, wo sie bis ins malerische Altmühltal reicht. Die wenigen Flusstäler säumen verträumte Städtchen und Dörfer. Im Mittelalter war vor allem der nördliche Teil der Oberpfalz, der sogenannte Nordgau, ein Zentrum für die Eisengewinnung und -verarbeitung. Ein Vorläufer des Ruhrgebietes sozusagen. Schon längst sind die damaligen Erzlager erschöpft und in die Dörfer am Ufer von Vils und Pegnitz ist wieder Ruhe eingekehrt.

Regensburg

Größte und gleichzeitig südlichste Stadt in der Oberpfalz ist Regensburg. Regensburg liegt am nördlichsten Punkt der Donau und an den Mündungen von Naab und Regen. Im Stadtgebiet treffen vier sehr unterschiedliche Naturräume aufeinander: der Fränkische Jura, der Bayerische Wald, die Donauebene und das niederbayerische Hügelland. Damit ist nicht nur die Stadt Regensburg als alte Römerstadt und Bischofssitz ein besonders attraktives Ausflugsziel, sondern auch das sehr abwechslungsreiche Umland.

Mit dem Camper durch die Oberpfalz

Besonders entspannt könnt ihr mit dem Wohnmobil durch die Oberpfalz reisen. Viele Ortschaften haben Stellplätze für Camper am Schwimmbad, Sportplatz oder im Ortskern angelegt. Die Wohnmobilstellplätze liegen alle sehr ruhig und kosten entweder nur ein paar Euro oder sind – wie im Markt Kastl oder unter dem Parkstein – komplett kostenlos. Einige sind mit Stromsäulen ausgestattet, andere haben sogar einen Anschluss für Frischwasser und eine Möglichkeit für die Entsorgung. Und Gedränge gibt es selbst in den Sommerferien nirgendwo. Perfekte Bedingungen für alle, die gerne mal ohne große Planung aufs Geratewohl mit ihrem Wohnmobil unterwegs sind.


Alle Ausflüge und Wanderungen auf einen Blick

Vorschau der Änderungen (Link öffnet in neuem Tab/Fenster)

Die schönsten Wanderwege in der Oberpfalz

Die schönsten Städte und Dörfer in der Oberpfalz

 Wildtiere in der Oberpfalz

 

Und das sind weitere Geheimtipps für die Oberpfalz:

 

 

 

 

 

 

Auf diese Beiträge dürft ihr euch schon freuen:

  • Wandern im Kulzer Moos
  • Erlebnis Holzkugel
  • Oberpfälzer Freilandmuseum
  • Wandern am Vulkankegel Parkstein
  • Waldhistorischer Lehrpfad Steinwald
  • Wildpark Höllohe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.