Naturerlebnisweg Baunach – Südsee bei Bamberg (Oberfranken)

Direkt neben der kleinen, historisch geprägten Stadt Baunach im nördlichen Landkreis Bamberg liegt der ehemalige Baggersee Südsee. Um den See herum ist ein Naturerlebnispfad angelegt, der die Besonderheiten der Region beschreibt. Der Naturerlebnispfad Südsee liegt nicht nur im Naturpark Haßberge, sondern ist auch Bestandteil des Life-Natur-Projektes Oberes Maintal. Beste Voraussetzungen für eine erlebnisreiche Wanderung mit Kindern durch eines der schönsten Gebiete im Frankenland.

Die Details zur Wanderung (Wanderkarte, Tourenbeschreibung etc. findest du unten)

Die Baunach überspannen in der Altstadt von Baunach zwei Brücken nebeneinander

Der Fluss Baunach

Nur knappe 54 Kilometer ist sie lang, die Baunach, die aus vielen kleinen Quellen im Wald entspringt. Kurz hinter dem gleichnamigen Ort Baunach mündet sie in den Main. Dabei plätschert sie die meiste Zeit langsam und zahm vor sich hin, bis sie dann plötzlich nach einem starken Regenfall oder nach der Schneeschmelze ganze Landstriche überschwemmt. Da die Baunach jedoch einer der wenigen Fließgewässer ist, die noch in weiten Teilen natürlich durch die Landschaft mäandrieren darf, richtet ihr Hochwasser nur selten Schaden an. Sie überflutet lediglich seit Jahrhunderten regelmäßig ihre Auen. Und wegen ihrer Naturnähe ist die Baunach nicht nur für den Naturpark Haßberge, sondern auch überregional für den Arten- und Biotopschutz von großer Bedeutung.

Nicht DIE, sondern DER Südsee im Frankenland

Durch grüne Wiesen geht es auf dem Naturerlebnisweg zur ehemaligen Kiesgrube Südsee

Die Landschaft im Maintal hat sich seit den 1950er Jahren durch den Kiesabbau stark verändert. Entstanden sind typische Baggerlöcher, die eben durch den Abbau von Sand und Kies in der Region entstanden sind. Nach und nach sind sie renaturiert worden – und werden immer noch renaturiert. Auch der Südsee ist ein Produkt des Kiesabbaus, heute ist er – zusammen mit dem naturnahen Lauf des Mains in direkter Nachbarschaft – ein Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. So wurden am Südsee schon Blaukehlchen gesichtet, die mangels geeigneten Lebensraums in Deutschland selten geworden sind. Auf dem Naturerlebnisweg Südsee erfahrt ihr, wie das mit dem Kiesabbau funktioniert, was ein Fischaufstieg ist und wie früher die Wiesen bewässert wurden. Es gibt jede Menge zu erfahren und zu entdecken. Das perfekte Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

Richtig idyllisch ist der Lauf des Mains hier im Obermaintal bei Baunach

Klein, aber oho: Naturpark Haßberge

Zu den jüngsten und auch kleinsten Naturparken in Franken zählt der Naturpark Haßberge. Er reicht von Haßfurt im Süden bis nach Grabfeld und Bad Königshofen im Norden. Auf etwa 100.000 Hektar wechseln sich romantische Wiesentäler und artenreiche Mischwälder ab. Und nicht umsonst trägt der 1974 gegründete Naturpark Haßberge die Bezeichnung Land der Burgen, Schlösser und Ruinen, denn die gibt es hier an jeder Ecke.

Mit 20 vorgeschichtlichen Wall- und Verteidigungsanlagen, 26 Schlössern und 15 Burgen auf der doch geringen Fläche ist hier historisch gesehen ganz schön was los. Zu den gewaltigen Burgen, die noch heute die Landschaft beherrschen, gehören die Ruinen der Burgen von Altenstein und Lichtenstein. Hindurch führen unzählige, erlebnisreiche Wanderwege und überall erfahrt ihr etwas Wissenswertes zu der einen oder anderen kulturellen Besonderheit oder Sehenswürdigkeit. Und die vielen Feuchtwiesen und Trockenrasen inmitten der Kulturlandschaft bringen zahlreiche Biotope hervor und sind damit Heimat für seltene Tier- und Pflanzenarten.

Es lohnt sich, gleich ein wenig mehr Zeit für eine ausgiebige Pause an den Mainauen einzuplanen

Das Obere Maintal

Breite Auen begleiten den oberen Lauf des Mains. Und sie sind stark durch den Menschen geprägt. Nicht nur Siedlungen und Verkehrswege, sondern vor allem Kiesgruben haben die natürlichen Flächen verdrängt. Zwischen Bamberg und Burgkunstadt blieben jedoch einige naturnahe Bereiche erhalten oder renaturiert. Sie beherbergen artenreiche Wiesen und Auwälder. Aber auch natürlich gestaltete Baggerseen wie der Südsee bei Baunach gehören dazu.

LIFE-Natur-Projekt Oberes Maintal

Die biologische Vielfalt in ihren Mitgliedsstaaten zu erhalten, ist ein wichtiges Ziel der Europäischen Union. Dazu hat sie unter der Bezeichnung Natura 2000 ein Netz an Schutzgebieten ausgewiesen, die vor allem aus Vogelschutz-Gebieten und Flora-Fauna-Habitaten bestehen. Und da die meisten dieser Naturschutzgebieten nur durch gezielte Maßnahmen entwickelt und gesichert werden können, gibt es das Förderprogramm LIFE-Natur.

So richtig viele Besucher gibt es hier auf dem Naturerlebnisweg Südsee Baunach nur selten

Für das Obere Maintal haben sich die Landkreise Bamberg und Lichtenfels zusammengetan, um mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Naturschutz ein ganz besonderes Projekt zu entwickeln: das LIFE-Natur-Projekt Oberes Maintal. Ziel des Projektes ist es, Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen neu zu schaffen und durch die Anlage von Flachwasserzonen und Schutz von Altwässern eine lebendige Seenlandschaft entstehen zu lassen. Davon profitieren vor allem Vögel, die hier gute Rast- und Nahrungsplätze finden, aber auch Fische, die das Flachwasser zur Aufzucht ihres Nachwuchses benötigen. Eine der Errungenschaften des Projektes ist der Naturlerlebisweg Baunach Südsee, der 2013 fertiggestellt wurde.

Von Fischen und Muscheln

In Flüssen leben nicht nur Fische, sondern auch viele andere Tierarten. Ein besonders wichtiger Lebensraum ist der Grund eines Flusses mit seiner Kiesschicht. Hier leben beispielsweise verschiedene Arten von Muscheln, die wir eigentlich nur von einem Besuch am Meeresstrand kennen. Aber nicht in jedem Fluss leben heute Muscheln. Flussmuscheln benötigen sehr sauberes Wasser und einen Untergrund aus Kies. Die zunehmende Verschlammung und der Eintrag von Düngemitteln und Pestiziden von den Äckern macht den Flussbewohnern das Überleben unmöglich.

Etwas unempfindlicher, weil sie auch im Schlamm leben können, sind die Gemeine und Große Teichmuschel. Sie breiten sich zunehmend in den heimischen Gewässern aus. Und einige der heute vorkommenden Muschelarten sind eigentlich gar nicht bei uns heimisch, sondern erst in den letzten Jahrzehnten bei uns eingewandert. Über den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal haben sich beispielsweise Wandermuscheln bis zum Main eingeschlichen und massenhaft ausgebreitet.

Sie verdrängen damit andere Muscheln, ersticken sie gar, indem sie diese überwachsen. Wenn ihr hier am Mainufer die vielen Muschelschalen genauer anseht, entdeckt ihr vielleicht doch noch eine Schale einer anderen Muschelart dazwischen. Fast schon ein wenig wie eine Schatzsuche!

Baunach – ein Ort mit Geschichte

Neben der ältesten Kirche im Landkreis gibt es jede Menge historischer Fachwerkhäuser in Baunach

Mit einer 1000-jährigen Geschichte kann die nur 4000 Einwohner zählende Stadt Baunach im Landkreis Bamberg aufwarten. Der Name des Ortes ist von dem indogermanischen Wort für Fluss abgeleitet (bunahu bedeutet so etwas wie schwellendes Wasser). Sich selbst nennt Baunach die Drei-Flüsse-Stadt, weil sie an Main, Baunach und Lauter liegt. Und diese drei Flüsse sind auch in ihrem Stadtwappen verewigt. Baunach liegt im frühen Siedlungsgebiet des Staffelberges, wovon unzählige Hügelgräber in der Umgebung zeugen. Der Ort wurde von fränkischen Grafen gegründet, erste urkundliche Erwähnung erfolgte bereits im Jahr 802 nach Christus.

Baunachbrücke

Von der Fußgängerbrücke aus habt ihr eine perfekte Sicht auf die historische Baunachbrücke

Schon ab 1811 gab es im Ort eine Brücke aus Holz über die Baunach. Eine aus Steinen gebaute, höher gelegene Brücke nahm man dann rund 50 Jahre später in Angriff. Diese Steinbrücke zerstörte im April 1945 ein deutsches Sprengkommando, um den Einmarsch amerikanischer Truppen zu verhindern. Der Wiederaufbau begann gleich nach Kriegsende, denn schließlich brauchten die Baunacher ihre Brücke dringend. Und als das alte Bauwerk 2013 marode wurde, sanierte man die inzwischen denkmalgeschützte Brücke aufwendig. Seit kurzem gibt es neben der historischen Baunachbrücke eine neue Fußgängerbrücke, auf der ihr die alte Sandsteinbrücke genauer betrachten könnt.

Pfarrkirche Sankt Oswald zu Baunach

Die Stadtpfarrkirche St. Oswald gehört zu den ältesten Kirchengebäuden im Landkreis Bamberg. Schon im Jahr 816 soll es in Baunach eine Kirche gegeben haben, die von einem Benediktinerabt aus Fulda erbaut wurde. Der Turm wurde erst im 13. Jahrhundert errichtet. In den folgenden Jahrhunderten – zuletzt in den 1980er Jahren – gab es zahlreiche Umgestaltungen und Sanierungen der Pfarrkirche.

Heimatmuseum Baunach

1979 entstand im ehemaligen Rathaus in Baunach auf Initiative engagierter Baunacher ein heimatgeschichtliches Museum, in dem ihr Zeugnisse der 1000-jährigen Stadtgeschichte sowie Werkzeuge aus dem Handwerk und der Landwirtschaft bewundern könnt. Zudem gibt es zu besonderen örtlichen Anlässen verschiedene Sonderausstellungen in dem 1744 im barocken Stil erbauten Museum.

Adresse

Burgstraße 2
DE-96148 Baunach

Öffnungszeiten

Das Museum momentan wegen Sanierungs- und Archivierungsarbeiten geschlossen.

Wandern auf dem Naturerlebnisweg Südsee

Die Wanderung startet entweder auf dem Parkplatz am Bahnhof oder am Sportplatz in Baunach. Am Fußballplatz findet ihr auch die ersten Tafeln auf dem Naturerlebnisweg Südsee Baunach. Es geht weiter am Wasser entlang stadtauswärts, vorbei am Fischaufstieg und rechts am Fußballplatz vorbei. Nach der alten Floßanlegestelle geht es zunächst links, dann eine Rechtskurve entlang vorbei an den Überresten einer ehemaligen Bewässerungsanlage. Dahinter folgen wir dem Wanderweg rechts zur Kläranlage, anschließend links zurück zum Hauptweg vorbei an Station 8 und rechts weiter zum Südsee. Ab hier geht der Naturerlebnisweg als Rundweg um den Südsee.

Auf der rechten Seite des Weges begleitet euch der Main in seinem naturnahen Flussbett. Hier lohnt es sich ein wenig genauer hinzusehen und vielleicht eine kleine Rast zu machen.

Kurz bevor der Rundweg die Bahnlinie kreuzt, biegt der Weg nach links ab. Es geht weiter geradeaus an weiteren Stationen vorbei. An der Kreuzung vor dem Bachlauf links halten. Es geht zurück in Richtung Kläranlage, kurz vor dem Erreichen der Kläranlage folgt ihr dem Weg rechts wieder zurück zum Parkplatz.

Hinweis: Im Frühjahr und bei starken Regenfällen sind Teile des Rundweges wegen Hochwasser nicht begehbar.

Altstadtrundgang Baunach

Wenn ihr schon in Baunach seid, solltet ihr unbedingt noch eine kleine Runde durch die historische Altstadt machen. Neben zahlreichen wunderschön restaurierten Fachwerkhäusern ist die Pfarrkirche St. Oswald, das Heimatmuseum und auch die historische Brücke über die Baunach sehenswert.

Route

Höhenprofil

Details

  • Start/Ziel: Altstadtparkplatz Baunach, Bahnhofstr.
  • Distanz Naturerlebnisweg: ca. 3 km
  • Distanz inkl. Altstadtrundgang: 4,8 km
  • Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Buggy/Kinderwagen geeignet: ja
  • barrierearm
  • Anstieg: 143 m (kaum nennenswert, keine längeren Steigungen)
  • Abstieg:  140 m
  • DOWNLOAD Karte als pdf: Naturerlebnisweg-Südsee-Baunach-Karte.pdf

So funktioniert´s: Anleitung zum Download und Importieren in eine Wander-App oder ein mobiles GPS-Gerät

Anreise: Wie komme ich nach Baunach?

Mit dem Auto

Über die Autobahn A73 Nürnberg – Suhl ist Baunach gut zu erreichen. Nehmt die Ausfahrt Breitengüßbach Mitte und haltet euch Richtung Ebern/Fulda. Auf der B 279 erreicht ihr nach wenigen Kilometern die Ortschaft Baunach.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Bamberg aus gibt es eine Zugverbindung, von den umliegenden Dörfern fahren verschieden Buslinien nach Baunach.

Parken

  • Überkumstraße: ca. 15 Parkplätze  (Ortsmitte)
  • Marktplatz: ca. 20 Parkplätze  (Ortsmitte)
  • Altstadtparkplatz: ca. 100 Parkplätze

Um zum Altstadtparkplatz zu kommen, fahrt ihr die Straße Richtung Daschendorf über die Baunachbrücke. Vor den Bahnschienen biegt ihr dann rechts ab. Es befinden sich Parkplätze am Bahnhof und an der Sportanlage (Fußballplatz).

Wohnmobilstellplatz

Am Altstadtparkplatz – separat zu den Pkw-Parkplätzen – liegt der Wohnmobilstellplatz der Stadt Baunach gleich am Naturerlebnispfad Südsee am Sportplatz. Die etwa 12 Wohnmobilstellplätze liegen ruhig in idyllischer Lage am Ortsrand mit nur wenigen Gehminuten in die Altstadt. Auf den meisten Plätzen spenden inzwischen schon recht stattliche Bäume Schatten.

Adresse:

Bahnhofstraße
DE-96148 Baunach

  • gebührenpflichtig: 9,00 Euro pro Tag
  • Stromsäulen
  • Ver- und Entsorgung
  • maximale Aufenthaltsdauer: 72 Stunden
  • Smartphone-Parken möglich

Fazit

Landschaftlich besonders reizvoll ist nicht der Südsee selbst, sondern vor allem die Auen des Mains, der sich westlich des Sees entlangschlängelt. Hier am Ufer lassen sich wunderbar Muscheln sammeln, Tiere  beobachten oder einfach nur die Ruhe genießen.


Das könnte dich auch interessieren

Alle unsere Ausflugsziele und Wanderungen in Bayern findest du HIER

6 Gedanken zu „Naturerlebnisweg Baunach – Südsee bei Bamberg (Oberfranken)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.