GEORGENSGMÜND (Fränkisches Seenland – Landkreis Roth)

Im Herzen des Fränkischen Seenlandes, am Zusammenfluss von Schwäbischer und Fränkischer Rezat liegt die idyllische Gemeinde Georgensgmünd. Zahlreiche Sandstein- und Fachwerkbauten flankieren die Straßen im Ortskern des mittelfränkischen Ortes, durch den das Steinbächlein fließt. Und es gibt auch sonst recht viel in und um Georgensgmünd zu entdecken. Der perfekte Ort für einen Ausflug oder eine erlebnisreiche Wanderung.

Im Schnee die Spuren der Wildtiere lesen – oder manchmal auch eins direkt zu Gesicht bekommen

Abseits der ausgetretenen Pfade

Wer kennt das nicht: Man sucht Ruhe, will in der Natur entspannen. Bei schönem Wetter ist es am Wochenende aber fast so voll wie auf der Nürnberger Kirchweih beim Familientag mit halben Preisen. Heute haben wir ein paar Wanderrouten für euch, bei denen das garantiert nicht passiert. Abseits der überlaufenen Pfade könnt ihr hier im Landkreis Roth noch die Natur genießen und echte Erholung finden. Und damit es nicht langweilig wird, gibt es das eine oder andere Highlight am Wegesrand.

Die schönsten Ausflugsziele im Fränkischen Seenland: Georgensgmünd 

Mit nur rund 6.700 Einwohnern zählt die Gemeinde Georgensgmünd nicht gerade zu den Großstädten der Region. Und dennoch kann die kleine Ortschaft mit einer recht bewegten Geschichte aufwarten. Rund 700 Jahre Georgensgmünd lassen sich wunderbar bei einem Spaziergang durch das Dorf oder auf einem der vier örtlichen Wanderwege erkunden.

Am südlichen Ortseingang begrüßt der heilige St. Georg, Namenspatron der Gemeinde, alle Besucher und Reisende in Georgensgmünd. Mit gigantischen acht Metern Länge und an die sechs Meter Höhe ist auf dem riesigen Betonsockel inmitten der Insel im Kreisverkehr kaum zu übersehen, wie er mit dem bösen Drachen kämpft.

 

Markgrafenschlösslein

Bereits 1666 ließ der Markgraf Albrecht V. das hübsche Jagdschlösschen mit dem markanten Fachwerk für den markgräflichen Wildmeister errichten. Nur rund 50 Jahre später verlegte man die Jagdverwaltung nach Petersgmünd. Das Schloss wurde zur die Wirtschaft Zur Krone umfunktioniert. Heute befindet sich im komplett sanierten Denkmal das Trauzimmer der Gemeinde und im zweiten Stock das Saazer Heimatmuseum. In den übrigen Räumen finden regelmäßig Kunstausstellungen statt. Nebenan die alte Scheune ist zur Bücherei, dem Büchereistadl, umfunktioniert worden.

Hier wird die Geschichte lebendig: altes Markgrafenschlösslein in Georgensgmünd

Saazer Heimatmuseum

Markgräfliches Schlösslein

Bahnhofstr. 1
91166 Georgensgmünd

Öffnungszeiten

  • nach telefonischer Vereinbarung
  • 09172 – 474 93 63 (Hermann Wurdinger jun., Museumsleiter)

Jüdische Geschichte

Was heute kaum noch jemand weiß: Allein im Umkreis von Georgensgmünd gab es damals fünf größere jüdische Gemeinden. Jeder dritte Einwohner gehörte zur jüdischen Gemeinde. Der Friedhof hier war damals die einzige Begräbnisstätte in der Gegend, deshalb wurden die Toten aus der ganzen Umgebung hierher gebracht. 1938 wurden die letzten 13 jüdischen Einwohner von den Nazis gezwungen, Georgensgmünd zu verlassen. Als Zeugen des jüdisch-religiösen Lebens sind im Ort noch eine Synagoge, zwei Mikwen, ein Totenwaschhaus und der große Friedhof erhalten.

Der jüdische Friedhof liegt etwas erhöht und bietet eine herrliche Sicht auf den Ort

Der jüdische Friedhof in Georgensgmünd

Rund 1800 Grabsteine stehen noch – mit hebräischer Inschrift auf der Vorderseite und deutscher auf der Rückseite des Grabsteines. Die Priestergräber erkennt man an der Levitenkanne oder den segnenden Händen. Sie symbolisieren den aaronitischen Segen, den ältesten überlieferten Segenspruch der Bibel. Der eine oder andere kennt diese Geste vielleicht noch von Mr. Spock aus Star Trek.

Synagoge

1734 erbaut, wurde die Synagoge in Georgensgmünd traditionell vom marktgräflichen Rabbiner eingeweiht. Das Gebäude birgt zwei Ritualbäder und bemerkenswerte Wandmalereien. 1988 erwarb die Gemeinde die Synagoge aus Privatbesitz und sanierte die Anlage umfangreich. Gleich an die Synagoge schließt die Schule mit den Lehrerwohnungen im Obergeschoss an.

Führungen:

Gemeindeverwaltung Georgensgmünd

Bahnhofstraße 4
91166 Georgensgmünd

Tel.: 09172 703-0

E-Mail: info@georgensgmuend.de

Homepage: www. georgensgmuend.de

Individuelle Führungen für Gruppen nach Voranmeldung


Ein Andenken an vergangene Zeiten: Das Wasserrad

Ohne großes Tamtam findet am Bruckespan eine leise Zusammenführung statt. Fränkische und Schwäbische Rezat vereinigen sich und fließen fortan als Rednitz weiter Richtung Roth. Wasser spielte hier schon immer eine wichtige Rolle, denn mit der Kraft des Wassers konnten in Georgensgmünd schon früh Säge- und Mahlmühlen betrieben werden. Später gesellten sich zwei Papiermühlen hinzu. Aus diesen Zeiten stammt noch das sechs Meter hohe Wasserrad, das in den 80er Jahren restauriert wurde. 1983 kehrte es zurück an den Ort, an dem früher eine der beiden Papiermühlen stand. Am neuen Wasserhäuschen drehen sich die 44 Schaufeln sechs Mal pro Minute gemächlich um die eigene Achse und erzeugen damit etwa 7 Kilowatt pro Stunde.

 

Sankt Georgskirche

Hoch über Georgensgmünd thront kein Schloss oder eine alte Burg als Wahrzeichen des Ortes, sondern die St. Georgskirche mit ihren grünen Dachziegeln. Wie könnte es anders sein: Auch sie ist dem Schutzpatron der Ritter und Burgen gewidmet, dem heiligen Georg. Die ursprüngliche Kirche steht schon lange nicht mehr. An ihrer Stelle wurde im 18. Jahrhundert die für die Markgrafenzeit charakteristische spätbarocke Kirche gebaut.

Über ein paar Stufen erreicht ihr die Sankt-Georg-Kirche hoch über dem Ortskern

Lebendiger Sandstein: Steinbrüche

Es ist noch keine Hundert Jahre her, da wurde in den Steinbrüchen rund um Georgensgmünd das letzte Mal ordentlich Radau gemacht. Der rote Sandstein wurde hier vor allem für die Nürnberger Kirchen und historischen Sandsteinbauten gebrochen. Als dann der billige Zement entdeckt wurde, rechnete sich der mühselige Abbau nicht mehr und es kehrte endlich wieder Ruhe in die Natur ein.

Im Wald versteckt, entwickelten sich die Steinbrüche unbemerkt zu einer Märchenlandschaft der Sonderklasse. Steinbögen und Felsabbrüche bilden heute eine malerische Kulisse mitten im Wald. Die Wernsbacher Steinbrüche östlich des Gemeindeteils Friedrichsgmünd haben es sogar auf die Liste der schönsten Geotope Bayerns geschafft.

Heute muss man schon genau hinsehen, um die Zeichen der beschwerlichen Sandsteingewinnung aus alten Zeiten zu entdecken. Mühsam mussten die großen Quader von Pferden bis nach Nürnberg transportiert werden, bis ein eigener Bahnanschluss die schwere Arbeit deutlich erleichterte.

Adresse

Steinbrüche Wernsbach
91166 Georgensgmünd-Wernsbach

Ihr erreicht die Steinbrüche, wenn ihr den 11 Kilometer langen Rundweg vom Wasserrad im Georgensgmünd aus wandert. Wer nicht so viel Zeit hat, startet einfach in Wernfels und folgt dem Steinbruchweg nur ein kleines Stückchen.

(in Wernsbach dem Wanderweg Nr. 2 Steinbruchweg folgen. Ein Rundweg mit 11 Kilometer Länge

In den alten Fachwerkhäusern an der Uferpromenade im Ortskern sind heute Geschäfte untergebracht

Erlebnisgastronomie der besonderen Art – das Kuhstallcafé in Mäbenberg

Unter Eingeweihten schon längst kein Geheimtipp mehr ist das Kuhcafé im ländlichen Ortsteil Mäbenberg. Eher schon ein sonntägliches Ritual, das man – einmal infiziert – immer wieder genießen muss. Kaffeetrinken mit Blick auf den Kuhstall. Die Idee klingt verrückt. Und dennoch funktioniert sie. Rund 30 Kühe und manchmal ebensoviele Kälber leben im Stall der Familie Schwarz in Mäbenberg. Ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb, wie er häufig in Mittelfranken anzutreffen ist.

Bis vor einigen Jahren die Idee geboren wurde, im Stockwerk über dem Kuhstall einen Gastraum mit Café zu eröffnen. Seitdem ziehen sich zwei tiefe Fensterfronten über zwei Seiten, die Einblicke in fast alle Ecken des Stalls zulassen. Schnell haben die Kinder am Nachbartisch ihre Lieblingskuh gefunden und vergessen vor lauter Aufregung beinahe ihren selbstgebackenen Kuchen, der – mit viel Liebe von den Damen im Haus aus regionalen Zutaten gebacken – vor ihnen auf dem Tisch steht.

Wer an einem Sonntag oder Feiertag hier wandert, muss unbedingt im legendären Kuhcafé einkehren

Mambercher Kuhstallcafé

Krumme Leite 2
91166 Mäbenberg

Öffnungszeiten:

(Nein, wir bekommen keinen Cent für die Werbung. Aber wir möchten gerne alle tollen Gasthöfe und Familienbetriebe unterstützen, die es heutzutage auf dem Land nicht mehr ganz so einfach haben, zu überleben.)

Aussicht von der St. Georgskirche in den Ortskern von Georgensgmünd

Die schönsten Wanderwege in und um Georgensgmünd

Ausgangspunkt für vier abwechslungsreiche Wanderungen durch die Gemeinde im Spalter Hügelland ist das Wasserrad am Bruckespan. Von hier aus führen drei Wanderwege und ein Lehrpfad durch Georgensgmünd und seine Gemeindeteile. Jede der Touren hat seine ganz besonderen Highlights. Auf dem Druidenweg könnt ihr im legendären Kuhcafé einkehren, während ihr auf dem Loreleiweg den heiligen Georg mit dem Drachen kämpfen sehen könnt. Der Steinbruchweg ist momentan von Georgensgmünd aus gesperrt, weil er über die Bundesstraße führt, die zur Zeit zu einer Dauerbaustelle umfunktioniert wurde.

Alle Rundwege sind sommer- und wintertauglich (mit gutem Schuhwerk) und haben auch in der kalten Jahreszeit ihren ganz besonderen Zauber.

Zu Fuß zum Pluto und zurück – Lehrpfad Planetenweg

Es ist ganz einfach. Ein Schritt auf der Erde gleich eine Milliarde Schritte im All. So können auch kleine Forscher das Sonnensystem bequem in eineinhalb Stunden durchwandern – oder sich im Buggy hindurchschaukeln lassen. An der alten Bahntrasse nach Spalt entlang realisierte die Gemeinde Georgensgmünd die maßstabsgetreue Nachbildung unseres Sonnensystems. Wer es bis zum Pluto schaffen will (dem inzwischen der Planetenstatus aberkannt wurde), braucht ein wenig Ausdauer. Bis zum Bahnhof nach Spalt sind es ganze sieben Kilometer über Wiesen und Felder und natürlich auch schattige Waldstücke.

Info-Flyer Planetenweg

Anfahrt

Georgensgmünd ist an die Bahnlinie Nürnberg-Augsburg angeschlossen. Die Züge halten etwa einmal stündlich am Bahnhof im Ort. Wer mit dem Auto anreist, erreicht die Gemeinde über die Staatsstraße 2223 zwischen Schwabach und Pleinfeld oder von Roth aus über die B2.

Parken

Einige wenige Parkplätze liegen direkt im Ortskern. Weitere gibt es am Bruckespan direkt am Wasserrad (kostenpflichtig). Etwas versteckt gegenüber am Freizeitpark sind ein paar kostenlose Parkplätze vorhanden. Nicht zu vergessen, die P+R Parkplätze am Bahnhof. Von hier aus erreicht ihr das Wasserrad in weniger als 10 Minuten Gehzeit.

Fazit

In der Gemeinde Georgensgmünd im Fränkischen Seenland könnt ihr gut und gerne eine ganze Woche verbringen, ohne dass es auch nur in Ansätzen langweilig wird. Drei Wanderwege und der Lehrpfad sorgen für unvergessliche Naturerlebnisse. So ganz nebenbei erfahrt ihr jede Menge über die bewegte Geschichte der Gemeinde und der Region. Und überall gibt es tolle Gaststätten und Cafés, in denen ihr nicht nur Bier aus dem Spalter Hügelland, sondern auch feine Kuchen und deftige fränkische Gerichte bekommt.


Das könnte dir auch gefallen

Loreleiweg in Georgensgmünd

Als wir aus dem Auto auf dem Parkplatz am Bruckespan in Georgensgmünd aussteigen, hat es knackige -8 Grad. Der Himmel ist stahlblau und die Sonne scheint nach tagelangem Regen und Schnee das erste Mal wieder freudig auf unsere Gesichter. Gleich vom Parkplatz aus haben wir einen wunderbaren Blick auf das Eisenbahnviadukt. Und hätten wir uns nicht schon unsere Route ausgewählt, wäre der Planetenweg entlang der Schwäbischen Rezat sicherlich eine gute Alternative gewesen. Aber wir verschieben ihn auf später, denn heute wandern wir auf dem Loreleiweg in Georgsgmünd. MEHR LESEN

Druidenweg in Georgensgmünd

Der zweite Rundwanderweg durch die wunderbare Hügellandschaft um Georgensgmünd startet wiederum am Wasserrad. Von hier aus geht es diesmal durch den Ort Richtung Norden. Mitten im Wald liegt der legendäre Druidenstein am Wegesrand, der je nach Lichteinfall und Jahreszeit einen ganz besonderen Zauber ausstrahlt. Die 14,5 Kilometer Strecke sind gut ausgebaut, mit dem Buggy befahrbar und leicht in etwa vier Stunden zu bewältigen. Für alle, die nicht so gut zu Fuß sind: Schwingt euch einfach auf euren Drahtesel und fahrt den Rundweg auf zwei Rädern. MEHR LESEN

Massendorfer Schlucht bei Spalt

Nur ein paar Kilometer entfernt liegt Spalt, die berühmte mittelfränkische Hopfenstadt. Aber nicht nur Bierliebhaber sind hier richtig. Denn im Umland liegen zwei wunderschöne Schluchten. Eine davon ist die wilde Massendorfer Schlucht. Ein etwa fünf Kilometer langer Rundweg führt euch direkt durch die Sandsteinfelsen, die sich rechts und links des kleinen Bachs im Wald erheben. Das perfekte Abenteuer für einen Sonntagsausflug in die Wildnis direkt vor der eigenen Haustüre. Für alle, die noch nicht oder nicht mehr besonders trittsicher sind, führt ein einfacher Weg über die Stufen drumherum. MEHR LESEN

Schnittlinger Loch

Eine zweite Schlucht im Spalter Hopfenland ist das Schnittlinger Loch. Nicht weniger spektakulär aber etwas weniger wild als die Massendorfer Schlucht. Hier braucht ihre keine Kletterkünste, der Weg durch die Schlucht ist gut ausgebaut und auch für kleinere Kinder und ältere Wanderer perfekt geeignet. Vom Wanderparkplatz an der Alten Eiche in Fünfbronn führt ein etwa sieben Kilometer langer Rundweg durch die abwechslungsreiche Landschaft. MEHR LESEN

Rundwanderung um den Altmühlsee

Was gibt es Schöneres als einen Sonnentag am See zu verbringen? Im Fränkischen Seenland habt ihr die Auswahl. Wir haben uns heute für den Altmühlsee bei Gunzenhausen entschieden. Einmal drumherum wandern und der Vogelinsel einen Besuch abstatten. Zum krönenden Abschluss gönnen wir uns noch eine Fahrt mit dem Schiff über den Stausee. Wir erleben den Altmühlsee noch einmal aus einer völlig anderen Perspektive. Drumherum gibt es jede Menge Restaurants und Terrassencafés, ihr müsst euch also nicht mit viel Proviant ausrüsten. Zumindest nicht im Sommer. Im Winter empfehle ich eine Thermoskanne mit heißem Tee (oder Glühwein) in den Rucksack zu packen. MEHR LESEN

Rundwanderung um den Großen Rothsee

Bereits nach rund 1,5 Stunden erreicht ihr wieder den Ausgangspunkt, wenn ihr ohne große Pausen wandert. Unterwegs gibt es jedoch zahlreiche Möglichkeiten, sich die Zeit angenehm zu vertreiben. Bei schönem Wetter lohnt sich natürlich immer ein Sprung ins Wasser, also nehmt am besten gleich das Badezeug und ein Handtuch mit. Mein Tipp: Besucht den Rothsee auch einmal im Winter. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr hier Schlittschuhlaufen.  MEHR LESEN

Rundwanderung um den Kleinen Rothsee

Egal, ob ihr die Wanderung um den kleinen Rothsee in der Ortschaft Birkach, Kronmühle, Appelhof oder Polsdorf startet, an jedem dieser Ausgangspunkte gibt es Parkmöglichkeiten. Der Wanderweg um die Vorsperre ist mit 5,2 km die kürzere der beiden Wanderstrecken um den Rothsee und auch ideal für alle, die sich nur mal kurz die Beine vertreten möchten, mit dem Kinderwagen oder Oma und Opa im Schlepptau unterwegs sind. MEHR LESEN

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.