NATURSCHUTZGEBIETE IN NÜRNBERG

Abenteuer Natur vor der eigenen Haustüre

Viele von uns zieht es raus in die Natur, um einmal abschalten zu können. Oft fahren wir dafür kilometerweit raus aufs Land oder reisen sogar in andere Länder. Dabei ist uns gar nicht bewusst, dass viele wunderschöne Naturlandschaften direkt vor unserer Haustüre liegen und wir nicht einmal ein Auto brauchen, um sie zu erreichen. Im Stadtgebiet von Nürnberg gibt es unzählige solch grüner Oasen. Drei davon sind sogar als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Naturschutzgebiete früher

Naturschutzgebiete beherbergen sehr wertvolle Landschaftsbestandteile. Und deshalb steht der Schutz der Natur in diesen Bereichen an oberster Stelle. Und genau aus diesem Grund verbinden viele mit Naturschutz im Wesentlichen das Fernhalten von uns Menschen aus diesem Areal, beispielsweise durch ein striktes Betretungsverbot.

Dieser Eindruck war für lange Zeit gar nicht so falsch und so manch einer hat gemutmaßt, dass eben jene Strategie dazu geführt haben könnte, dass unsere Kinder eine zunehmende Berührungsscheu und Desinteresse an der Natur entwickelt hätten.

Naturschutzgebiete im Wandel

In den letzten Jahren hat sich in dieser Hinsicht so einiges geändert. Man hat sich Gedanken gemacht und Strategien und Maßnahmen entwickelt, uns selbst nicht von der Natur fernzuhalten, sondern an sie heranzuführen. Insofern es der Schutzzweck des jeweiligen Naturschutzgebietes erlaubt, kann es der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Unter diesem Motto stehen auch alle drei Naturschutzgebiete im Stadtgebiet Nürnberg.

Heute leisten Naturschutzverbände jede Menge Öffentlichkeitsarbeit, betreiben Informationseinrichtungen zur Naturbeobachtung und Naturerleben. Wanderwege, Informationstafeln, ja sogar Naturerlebnispfade sind entstanden.

Natur vor der eigenen Haustüre

Was wir oft vergessen, ist, dass wir die Natur brauchen. Und das nicht nur, um Tieren und Pflanzen eine Raum zu Leben zu lassen, sondern auch für unsere Erholung, zur Regeneration und einfach nur zur Freude. Am liebsten soll sie vielfältig, wild, möglichst ohne sichtbaren Spuren von Menschen sein. Das ist für viele von uns eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl ihres Urlaubsziels. Und am besten kann man Natur erleben, wenn man in einem Naturschutzgebiet unterwegs ist. Denn hier darf sich noch alles weitestgehend ohne großen Eingriff des Menschen entfalten.

Drei Schmuckkästchen in Nürnberg

Eine solch verlockende Möglichkeit, eine Art wilder Natur direkt vor der Haustüre in Nürnberg wäre da natürlich genial. Und deshalb gehört es heute zu den Aufgaben des Naturschutzes, nicht nur die Natur für die Pflanzen und Tiere zu schützen, sondern die Natur sogar für unsere Erholung zu entwickeln. Die Stadt Nürnberg ist in dieser Beziehung auf einem guten Weg. Seit 1992 hat sie im Stadtgebiet ganze drei Naturschutzgebiete eingerichtet.

NÜRNBERGS NATURSCHUTZGEBIETE HAUTNAH ERLEBEN

Wir haben alle drei Naturschutzgebiete der Stadt Nürnberg schon mehrfach besucht. Sie sind perfekt für einen kleinen Spaziergang, es lassen sich aber auch größere Wanderungen durch die ausgedehnten Landschaften machen. Jedes der Schutzgebiete gestaltet sich völlig anders und jedes ist für sich ein wunderbares Kleinod inmitten des hektischen urbanen Lebens. Die Nürnberger Naturschutzgebiete sind übrigens ganzjährig begehbar (bitte auf den Wegen bleiben) und auch im Winter immer einen Ausflug wert.

Naturschutzgebiet Hainberg

Das Naturschutzgebiet Hainberg teilt sich die Stadt Nürnberg mit dem Landkreis Fürth, genauer gesagt: mit der Stadt Stein und Oberasbach. Durch seine jahrelange Nutzung als Truppenübungsplatz entwickelten sich auf den seit 1995 geschützten Flächen von über 200 Hektar ausgedehnte Sandmagerrasen. Hinzu gesellen sich Wälder, Fließgewässer und im Zentrum ein künstlich angelegter Teich. MEHR ZUR WANDERUNG AM HAINBERG

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz Steiner Straße oder Friedhofstraße Unterasbach
  • Markierung: keine
  • Länge: 8 km (auch kürzere Strecken möglich)
  • Dauer: 2 bis 2,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja

Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost

Viele, die vom Wöhrder See Richtung Fischbach an der Pegnitz entlangschlendern und den Schafen beim Grasen zuschauen, wissen gar nicht, dass es sich hier um ein kostbares Naturidyll mitten in der Stadt Nürnberg handelt. Und weil die Flussauen einen vielfältigen Lebensraum darstellen, in dem sich viele seltene Tier- und Pflanzenarten wohlfühlen, hat die Regierung von Mittelfranken auch dieses schöne Fleckchen Erde 2018 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. MEHR ZUM RUNDWEG IM PEGNITZTAL OST

Details

  • Start/Ziel: Parkplatz am Ende des Wöhrder Sees (Flußstraße)
  • Markierung: Naturlehrpfad, zurück ohne Markierung
  • Länge: 8 km (auch kürzere Strecken möglich)
  • Dauer: 2 bis 2,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Kinderwagen/Buggy geeignet: ja

Naturschutzgebiet Sandgruben am Föhrenbuck

wandern in Nürnberg

Das dritte Naturschutzgebiet liegt am Main-Donau-Kanal gegenüber vom Nürnberger Hafen. Als letzter Teil einer gigantischen Grube, die vom Abbau des dortigen Sandes zurückgeblieben ist, wurde das Gelände bereits 1992 zum ersten Naturschutzgebiet der Stadt Nürnberg deklariert. Seine Schönheit hat sich unter den Nürnbergern anscheinend noch nicht herumgesprochen, denn wirklich viel los ist hier nie. Ideal für alle, die in ihrer Stadt ein wenig Ruhe genießen möchten. MEHR DAZU

Details

  • Start/Ziel: Schleuse Eibach, Wiener Straße
  • Alternativ: Linzer Straße
  • Distanz: 7 km
  • auch kürzere Strecken möglich
  • Dauer: 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • für Buggy, Kinderwagen geeignet: ja (blaue Alternativroute)
  • Anstieg: 360 m

Das könnte dich auch interessieren

Alle unsere Ausflugsziele und Wanderungen in Bayern findest du HIER

Ein Gedanke zu „NATURSCHUTZGEBIETE IN NÜRNBERG“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.